Motorrad

KTM Motohall - Ein Denkmal für Biker

img
In der neuen KTM-Motohall kann man Motorradgeschichte erleben Foto: KTM

Eigentlich sind die Erlebniswelten von Motorradfahrern alpine Straßen, Rennpisten oder malerische Landschaften. KTM zeigt, dass dies auch anders geht.

Anzeige

Nicht mehr nur Autohersteller wie BMW, Porsche, Mercedes-Benz und VW haben ihre Erlebniswelten; mit KTM hat jetzt auch Europas stückzahlgrößter Motorradhersteller seine ,,Motohall" genannte Multifunktions-Arena. Das 35 Millionen Euro teure Bauwerk wurde Mitte Mai nach fünfjähriger Entwicklungs- und zweijähriger Bauzeit eröffnet. Das architektonisch Aufsehen erregende Gebäude befindet sich im Stadtzentrum von Mattighofen/Oberösterreich, wo KTM seinen Sitz hat; es dürfte sich binnen kurzer Zeit zu einer Art Wallfahrtsstätte insbesondere jener entwickeln, die einen Orange-Infekt haben.

Ihnen bietet die Ausstellung einem Überblick über die seit 1953 währende Geschichte von KTM über zahlreiche, höchst aufwändig gestaltete technische Motorrad-Darstellungen bis hin zu einem Saal, in dem die größten Helden der Marke auf die Huldigung der Besucher entgegennehmen. 28 der bedeutsamsten KTM-Fahrer von Motocross-Weltmeister Heinz Kinigadner bis zum diesjährigen Dakar-Sieger Toby Price sind inklusive ihrer Sieg-Bikes als lebensgroße Figuren dargestellt, die mit den Original-Fahrerausrüstungen bekleidet sind.

STARTSEITE