Tuning

VW-Bus und Golf als "Duo infernale"

img
mid Groß-Gerau - Selbstbewusst: Der VW-Bulli muss sich nicht mehr hinter dem Golf verstecken. Abt Sportsline

Der VW-Bus hat sich gemausert. Edel-Tuner Abt putzt ihn teuflisch heraus. Nun geht es zum GTI-Treffen an den Wörthersee.

Anzeige


Der VW-Bus hat sich gemausert. Edel-Tuner Abt putzt ihn teuflisch heraus. Nun geht es zum GTI-Treffen an den Wörthersee. Als vor 37 Jahren das erste GTI-Treffen ins Leben gerufen wurde, hatte ein VW-Bus dort maximal als rollende Herberge gedient.

Die damaligen VW T2 und T3 waren einfach viel zu zweckmäßig ausgerüstet, um Fans sportlich-individueller Fahrzeuge zu begeistern. Wie cool ein Mini-Van sein kann, bewies jedoch schon 1983 die US-Fernsehserie "Das A-Team". Dort spielte allerdings ein GMC Vandura die automobile Hauptrolle, der deutlich leistungsstärker und martialischer daherkam als zeitgenössische Bullis.

Anders schaut es da beim aktuellen VW T6 aus, den Youtuber und Rennfahrer Daniel Abt mit reichlich Extras in seinen brandneuen DA-Teambus verwandelt hat. Und damit cruist er ab sofort mit seiner Crew zu seinen Social-Media-Einsätzen. Zusammen mit einem Abt Golf R wird der coole Bulli nun jedoch erst einmal in Reifnitz am Wörthersee ausgestellt. Der weltgrößte Veredler für Fahrzeuge von Audi und VW präsentiert sich dort gemeinsam mit Partner H&R.

Der T6 DA-Teambus ist mit vollständigem Abt-Aero-Paket ausgestattet. Hierzu gehören Frontschürzenaufsatz, Frontgrillaufsatz, Seitenleisten, Heckflügel und ein Heckschürzenset, aus dem ein Abt-Endschalldämpfer mit schwarzen Rohren ragt. Einen aufregenden Kontrastpunkt bilden die 20 Zoll großen Leichtmetallräder vom Typ Abt Sport GR, die in der Sonderfarbe Rot lackiert sind. In Verbindung mit den verbauten Fahrwerksfedern von Partner H&R erobert der dynamische Bus selbst engste Kurven im Sturm und vermittelt jede Menge Fahrspaß.

Denn der bereits ab Werk äußerst vehement zupackende 2.0-Liter-Diesel mit 150 kW/204 PS wurde von Abt Sportsline noch einmal deutlich verstärkt: Durch den Einsatz des Zusatzsteuergerätes Abt Engine Control sind nun stolze 173 kW/235 PS am Start.

Während der GTI 1982 noch König des "Golf-Rudels" war, nimmt diese Position seit zehn Jahren der Golf R ein. Bereits ab Werk mobilisiert die 2019er Version 221 kW/300 PS und ein Drehmoment von 400 Newtonmeter. Mit solchen Werten konnte Anfang der 1980er Jahre höchstens noch ein Porsche 911 Turbo aufwarten.

Der weltgrößte Veredler für Fahrzeuge von VW und Audi setzt jedoch noch eins drauf und installiert im Golf R für den Wörthersee seine Leistungssteigerung Abt Power. Hierbei sorgt das Zusatzsteuergerät Abt Engine Control (AEC) für einen stattlichen Zuwachs auf 257 kW/350 PS. Das "Duo infernale" ist somit komplett und mehr als startklar.

STARTSEITE