Motorsport

Unter Strom: Formel-E-Impressionen aus Berlin

img
mid Berlin - Glanz und Glamour: Die Formel-E-Boliden sind echte Hingucker. Jutta Bernhard / mid

Seit der Gründung der Formel-E-Meisterschaft ist die rein elektrische Motorsportserie jedes Jahr in Berlin zu Gast. Das Rennen findet auf dem Gelände des 2008 stillgelegten Flughafens Tempelhof statt. Dieser zählte einst zu den drei wichtigsten europäischen Flughäfen. Zwischen 1948 und 1949 diente er als Startpunkt für die Versorgung der 2,5 Millionen Westberliner durch die Berliner Luftbrücke.

Anzeige


Seit der Gründung der Formel-E-Meisterschaft ist die rein elektrische Motorsportserie jedes Jahr in Berlin zu Gast. Das Rennen findet auf dem Gelände des 2008 stillgelegten Flughafens Tempelhof statt. Dieser zählte einst zu den drei wichtigsten europäischen Flughäfen.

Zwischen 1948 und 1949 diente er als Startpunkt für die Versorgung der 2,5 Millionen Westberliner durch die Berliner Luftbrücke. Im Jahr 2015 wurde Tempelhof zu einem Flüchtlingslager umgebaut, sodass der ePrix in Berlin einmalig auf dem Alexanderplatz stattfand.

Im fünften Jahr machte jetzt die Formel E in Berlin Station. Mittlerweile ist die Rennserie etabliert in Paris, Hongkong, Mexiko Stadt und New York. Die großen Player wie Audi, BMW, Nissan, Jaguar und DS sind dabei beim Spektakel in Berlin. DS ist gut im Rennen - doch letztendlich gewinnt Lucas di Grassi verdient für sein Team Audi Sport Abt Schaeffler. Vor dem Rennen gab es eine Schweigeminute für die verstorbene Formel-1-Legende Niki Lauda.

Die Formel E gewinnt jedes Jahr mehr an Popularität. Prominenz wie der Ex-Formel-1-Champion Nico Rosberg, Rennfahrerlegende Hans-Joachim Stuck und Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus geben sich in Berlin die Ehre. Weiter geht es am 22. Juni 2019 in Bern, bevor am 13. und 14. Juli das große Saisonfinale in New York mit zwei Rennen auf dem Programm steht.

Jutta Bernhard / mid

STARTSEITE