Unternehmen & Märkte

Ian Callum ,,Commander of the Order of the British Empire"

img
Gleich drei Mal konnte Jaguar Chefdesigner Ian Cullum beim "World Car of the Year 2019"-Award für den vollelektrischen Jaguar I-Pace einen Preis entgegennehmen. Foto: Auto-Medienportal.Net/Jaguar Land Rover

Anzeige

Ian Callum darf sich mit dem Titel ,,Commander of the Order of the British Empire" (CBE) schmücken. Aus Anlass der jährlich veröffentlichten Queen's Birthday Honours List wurde der 64-jährige Designchef der Marke Jaguar für seine Verdienste um die Automobilindustrie und das Automobildesign geehrt. Callums beeindruckende Karriere umspannt vier Jahrzehnte, darunter allein 20 Jahre an der Spitze des Jaguar Designs. Am 1. Juli 2019 übergibt er sein Amt an Julian Thompson (bisheriger Direktor des Jaguar Creative Design), wird Jaguar aber als Berater erhalten bleiben.

"Ich fühle mich sehr privilegiert, im Rahmen der Queen's Birthday Honours List 2019 den Titel CBE zu erhalten", sagte Callum. ,,Ich habe mein Leben dem Automobildesign gewidmet und schätze mich glücklich, beruflich das machen zu können, was ich liebe und dabei mit einigen sehr talentierten Kollegen zusammenarbeiten darf. Ein großer Dank geht an mein Team; diese Auszeichnung spiegelt auch den Erfolg wider, den wir zusammen errungen haben."

Ian Callum verbrachte die ersten zwölf Jahre seiner Laufbahn in den Ford Designstudios, wo er am Design des Escort RS Cosworth und der Studie Ghia Via Concept beteiligt war. Als Chefdesigner von TWR zeichnete er anschließend für die Aston Martin Modelle DB7, Vanquish und DB9 verantwortlich.

Seit seinem Eintritt bei Jaguar im Jahre 1999 hat Ian ein hochkarätiges Kreativteam aufgebaut, eine neue Formensprache und Designphilosophie für Jaguar entwickelt sowie die Modellpalette mit preisgekrönten Modellen belebt. Dazu gehören der F-Type, - erster Jaguar Zweisitzer seit dem ikonischen E-Type - die Limousinen XE, XF und XJ sowie die ersten SUV Fahrzeuge der Marke (F-Pace und E-Pace) sowie der vollelektrische I-Pace, der im April mit den Titeln World Car of the Year, World Car Design of the Year und World Green Car of the Year ausgezeichnet wurde.

Bereits 2005 war der als eines der größten Talente des Automobildesigns geltende Schotte von der Royal Society of Arts (RSA) mit dem Titel Royal Designer for Industry ausgezeichnet worden und hatte 2014 die Minerva Medal, die höchste für ein Lebenswerk verliehene Auszeichnung der Chartered Society of Designers, erhalten. (ampnet/Sm)

STARTSEITE