Autofahren

Die lange Sündenliste der Verkehrsteilnehmer

  • In FAHRRAD
  • 13. Juni 2019, 10:22 Uhr
  • Andreas Reiners
img
mid Groß-Gerau - Rund 40 Prozent der Auto- und etwa 36 Prozent der Radfahrer verstoßen gegen Verkehrsregeln. Goslar Institut

Die Zahlen sind alarmierend: Rund 40 Prozent der Auto- und etwa 36 Prozent der Radfahrer sind Verkehrsregeln egal. Zumindest beachten sie die Regeln regelmäßig nicht. Das ergab eine Studie im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne 'Fahr mit Herz!' des Autoclubs ACE.

Anzeige


Die Zahlen sind alarmierend: Rund 40 Prozent der Auto- und etwa 36 Prozent der Radfahrer sind Verkehrsregeln egal. Zumindest beachten sie die Regeln regelmäßig nicht. Das ergab eine Studie im Rahmen der bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne "Fahr mit Herz!" des Autoclubs ACE.

Die Verkehrsteilnehmer missachten die Vorschriften aus Unaufmerksamkeit, Zeitnot, Bequemlichkeit oder Rücksichtslosigkeit. Das Ergebnis ist immer das gleiche: Sie gefährden ihre eigene und die Gesundheit ihrer Mitmenschen, warnt der ACE - und fordert daher mehr Rücksichtnahme und Akzeptanz der Straßenverkehrsregeln.

Welche Regel wird am meisten missachtet? Der Schulterblick. Nahezu jeder dritte Autofahrer schaut beim Abbiegen nicht vorher nach hinten. Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) geht davon aus, dass bei 90 Prozent der Abbiegeunfälle den Autofahrer die Hauptschuld trifft: Fahrradfahrer werden vielfach übersehen. Weitere häufige "Sünden" von Autofahrern: unterlassenes Blinken, die Nutzung von Smartphones am Steuer, Fahren bei Rot und das Missachten der Vorfahrt anderer im Kreuzungsbereich.

Und die Radfahrer? Ganz oben steht das Vergehen, dass der Fußgängerüberweg nicht freigehalten wird. Weitere "Nachlässigkeiten" laut ACE: Dass vor dem Abbiegen kein entsprechender Hinweis mit dem Arm gegeben wird, Fahren bei Rotlicht an der Ampel sowie das Benutzen der Straße statt des Radweges an einer Kreuzung.

STARTSEITE