Neuheit

Kia Stonic und Rio - Neue Motoren und Getriebe

img
Im Zuge des neuen Modelljahrs ersetzt Kia im kleinen Crossover Stonic den 1,4-Liter-Sauger mit 73 kW/99 PS durch eine weitere Ausbaustufe des 1,0-Liter-Dreiyzlinders Foto: Kia

Kia strukturiert das Motoren- und Getriebeangebot von Stonic und Rio um. Ein Motor geht in Rente.

Anzeige

Im Zuge des neuen Modelljahrs ersetzt Kia im kleinen Crossover Stonic den 1,4-Liter-Sauger mit 73 kW/99 PS durch eine weitere Ausbaustufe des 1,0-Liter-Dreiyzlinders. Der 74 kW/100 PS starke Turbo ist agiler als der bislang angebotene Vierzylinder und schafft den Standardspurt 0,6 Sekunden schneller in nun 10,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt statt 172 jetzt 182 km/h. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Beim Verbrauch liegt Dreizylinder mit durchschnittlich 5 Litern einen guten halben Liter unter den Verbrauchswerten des abgelösten Aggregats.

Für den 100 PS-Turbo werden mindestens 18.190 Euro fällig. Der stärkere Dreizylinder mit 88 kW/120 PS kann im Stonic in der Basisvariante als Alternative zum manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe mit einem Siebengang-DSG (Aufpreis: 1.500 Euro) geordert werden. Unverändert bleibt die Einstiegsmotorisierung des Crossover. Der 1,2-Liter Sauger mit 62 kW/84 PS steht ab 15.990 Euro in der Preisliste. Außerdem offeriert Kia einen 1,6-Liter-Diesel, der mit 85 kW/115 PS und 100 kW/136 PS angeboten wird.

Beim Schwestermodell Rio entfällt ebenfalls der 1,4-Liter-Saugbenziner, so dass für den Vortrieb des Kleinwagens neben dem 1,2-Liter-Vierzylinder der 1,0-Liter-Dreizylinder mit 100 oder 120 PS zur Wahl stehen. Beim Top-Aggregat ist das Siebengang-DSG jetzt für alle Ausstattungsvarianten verfügbar. Die Preisspanne für den Kleinwagen reicht von 12.150 Euro in Verbindung mit dem 84 PS-Benziner bis zu knapp 24.000 Euro in der Version mit dem 120 PS-Turbo und der höchsten Ausstattungslinie.

STARTSEITE