Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagenpreise - Stabil auf hohem Niveau

img
Kleinwagen stehen im Schnitt 88 Tage beim Händler Foto: SPX

Rund drei Monate stehen Gebrauchtwagen durchschnittlich im Handel. Daran hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht viel geändert. Auch die Preise blieben ziemlich stabil. Auf hohem Niveau.

Anzeige

Im Juli hatten Gebrauchtwagen im deutschen Handel im Schnitt 51.000 Kilometer auf dem Tacho, kosteten mit 24.045 Euro knapp 700 Euro mehr als im Vorjahr und waren 3,5 Jahre alt. Im Mittel betrugen die Standzeiten 96 Tage, einen Tag weniger als im Vormonat. Das geht aus dem monatlichen Automarktreport von mobile.de hervor. Das Onlineportal hat dazu rund 750.000 Inserate ausgewertet.

Am schnellsten verkaufen sich Kleinwagen. Sie stehen im Schnitt 88 Tage beim Händler und kosteten mit 12.441 Euro rund 5 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Je teurer die Fahrzeuge, desto länger stehen sie im Handel. Allerdings haben sich die Standzeiten bei den SUVs um rund 5 Prozent auf 102 Tage verringert. Im Schnitt kostete ein solches Fahrzeug 23.921 Euro. Oberklassefahrzeuge müssen am längsten auf einen Käufer warten. Sie stehen durchschnittlich 116 Tage, sind mit gemittelten 63.483 Euro natürlich teuer. Das durchschnittliche Kompaktfahrzeug, immer noch die in Volumina größte Fahrzeugklasse in Deutschland, kostete im Juli gebraucht 18.086 Euro, 1,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

STARTSEITE