Ratgeber & Verkehr

Ratgeber: Verbandkasten im Auto - Was gehört rein?

img
Verbandkasten Foto: VW

Verbandkasten? Viele Autofahrer müssen nachdenken, wo er im Auto sein könnte. Und bei der Frage, was drinnen ist, passen auch viele. Man sollte ihm aber ein wenig Aufmerksamkeit widmen.

Anzeige

Jeder Autobesitzer hat einen, aber nicht jeder weiß, wo er ist und was überhaupt drinnen ist. Die Rede ist vom Verbandkasten. Nach Paragraf 35h der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO muss eine solche Erster-Hilfe-Ausrüstung im Auto vorhanden sein. Verstößt ein Autofahrer gegen diese Pflicht, kann ein Bußgeld in Höhe von 5 Euro erfolgen.

Ob es sich dabei um einen ,,Kasten" oder eine Tasche handelt, ist nicht vorgeschrieben. Das Behältnis sollte nur den Inhalt vor Verschmutzung wie Staub oder Feuchtigkeit schützen. Wichtig ist, dass Autofahrer im Falle eines Unfalls mithilfe des vorhandenen medizinischen Sets vor dem Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe leisten können.

Daher ist wichtig, dass Autofahrer ab und zu ein Blick in den Verbandkasten werfen. Der regelmäßige Check des Erste-Hilfe-Sets ist nötig, damit es vollständig bleibt und alle Komponenten ihre Gültigkeit behalten. Vor allem die steril verpackten Inhalte wie Kompressen haben ein Verfallsdatum, weil ihre Verpackungen aufgrund von Hitze und Frost nur begrenzt halten. Ist beim Verbandsmaterial das Haltbarkeitsdatum überschritten, sollte ein Austausch dringend vorgenommen werden.

Was muss in einem Verbandkasten vorhanden sein? Seit 2014 gilt eine neue Din-Vorschrift zur Bestückung des Verbandkastens. Die Din-Norm 13164 ist nun bindend. Zum Inhalt gehören ein Erste-Hilfe-Broschüre, Pflasterrolle auf Spule sowie Pflasterstrips in verschiedenen Größen, ein staubgeschütztes verpacktes Fertig-Pflasterset sowie eine Pflasterschere. Außerdem sollten ein Wundschnellverband, verschiedene Verbände für Finger und Fingerkuppen, Verbandpäckchen in verschiedenen Größen, Fixierbinden, Dreieckstücher, eine Rettungsdecke, Kompressen zur Wundauflage, Feuchttücher zur Reinigung der Haut sowie Gummi-Handschuhe und Verbandstücher vorhanden sein. Wer will, kann sich selbständig den Inhalt zusammenstellen oder man kauft einen nach der aktuellen Din-Norm gültigen Verbandkasten. Wer noch einen alten Verbandkasten besitzt, muss ihn nach den neuen Anforderungen umrüsten.

Der Verbandkasten sollte im Auto leicht zugänglich platziert werden, so dass er für einen Einsatz schnell greifbar ist. Hilfreich ist natürlich auch, sein Erste-Hilfe-Wissen regelmäßig aufzufrischen. Entsprechende Kurse bieten zum Beispiel die Rettungsdienste vor Ort an.

STARTSEITE