Neuheit

Leser fragen - Experten antworten - Pflege für die Scheibenwischer

  • In AUTO
  • 29. August 2019, 13:06 Uhr
  • Holger Holzer/SP-X
img
Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeugexperte der KÜS Foto: KÜS

Sommergewitter oder Herbstregen kann Autofahrern schon mal die Sicht nehmen. Vor allem, wenn die Gummis der Scheibenwischer verschmutzt oder beschädigt sind.

Frage: ,,Ich fahre ungern im Regen, weil ich dann nicht gut sehen kann. Gibt es Möglichkeiten, die Sicht zu verbessern?"

Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeugexperte der Sachverständigenorganisation KÜS: ,,Wer bei Regen gut sehen will, benötigt letztendlich gute Scheibenwischer. Zwar gibt es im Zubehörmarkt zahlreiche Mittel zur Nano-Versiegelung der Windschutzscheibe, auf Dauer können diese aber kaum überzeugen.

Wer den Eindruck hat, bei Regen schlecht zu sehen, sollte zunächst einmal die Wischerblätter kontrollieren. Sind diese eingerissen oder stark abgenutzt, sollten sie gewechselt werden. In weniger extremen Fällen reicht aber auch eine sorgfältige Reinigung. 

Die Gummilippen lassen sich am besten mit einer weichen Bürste säubern. Abschließend wird mit einem feuchten Lappen nachgereinigt. Hartnäckigen Schmutz entfernt ein Küchentuch mit unverdünntem Frostschutz. Ungeeignet sind Lösungsmittel, sie zerstören die dünne Graphitverbindung mit der die Wischer beschichtet sind. Auch das Gummi kann unter falscher Reinigung leiden und dauerhaft unbrauchbar werden.

Eine weitere Alternative zum Austausch ist das Nachschneiden. Im Zubehörhandel gibt es spezielle Cutter, die einen schmalen Streifen vom Wischerblatt trennen; die neu entstandene Oberfläche wischt dann wieder besser. In der Regel funktioniert das zwei Mal, dann ist nicht mehr genug Material übrig und die Blätter müssen getauscht werden.

Auf jeden Fall ist ein Wechsel angesagt, wenn die Blätter Risse haben. Das blanke Metall des Arms kann auf der Scheibe sonst Kratzer hinterlassen. Ist ein Tausch nötig, empfehlen sich Produkte renommierter Marken. Sie sind zwar meist teurer, dafür halten sie länger. Gerne vergessen werden die Gummilippen am Heckfenster oder kleine Wischer vor den Scheinwerfern.

An der Langlebigkeit seiner Scheibenwischer kann der Autofahrer mitwirken, zum Beispiel mit der richtigen Dosierung des Frostschutzes: Wer mit der konzentrierten Lösung zu großzügig umgeht, verkürzt die Lebensdauer seiner Wischer. Also entweder wie auf der Packung angegeben dosieren oder eine fertige Mischung kaufen.

Außerdem sollte man die Wischer nicht als Eiskratzer missbrauchen. Versuche, eine leichte Eisschicht mit Hilfe der Gummis zu entfernen, sind nicht nur ohne Aussicht auf Erfolg. Die raue Oberfläche des gefrorenen Wassers zerstört die nur wenige hundertstel Millimeter breite Wischkante schon nach ein paar Bewegungen.

Wer sich von quietschenden Scheibenwischern genervt fühlt, kann übrigens ein altes Hausmittel ausprobieren: eine Kartoffel. Wer mit der aufgeschnittenen Knolle Scheibe und Wischer einreibt, sollte bis zu zwei Wochen Ruhe haben.

STARTSEITE