Fahrrad

Falt-Fixie von Fubi - Das klappt auch

  • In FAHRRAD
  • 22. September 2019, 10:03 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Spartanisch, aber faltbar: Fubi Fixie Foto: Fubi/Eurobike

Ein Fixie soll wenig mehr können als fahren. Purismus ist Trumpf. Eine Fahrradschmiede in Schweden hat das Thema allerdings um eine Funktion erweitert.

Anzeige

Eigentlich zeichnet sich das Fixie durch maximalen Minimalismus aus. Die schwedische Fahrradmarke Fubi integriert im Rahmen dieser spartanischen Gattung allerdings eine neue Funktion, die im Alltag Vorteile bieten kann: Das klassisch dimensionierte Fahrrad lässt sich zusammenklappen und damit in seiner Größe halbieren.

Der Faltmechanismus selbst ist ungewöhnlich. Alle Rohre des Diamantrahmens aus Chrom-Molybdän-Stahl sind nämlich mit Gelenken verbunden statt fest verschweißt. Um das Fixie zu falten, löst man zunächst das Unterrohr vom Lenkrohr und klappt dies parallel zum Sattelrohr. Anschließend werden beide Rohre zum Oberrohr geklappt. Nach nur 5 bis 10 Sekunden stehen damit beide Räder nebeneinander. Das Fahrrad ist quasi halbiert.

Vorteile bietet diese Lösung vor allem beim raumsparenden Abstellen oder für den Transport in Kofferräumen. Wer das Fubi als waschechtes Fixie bestellt, kann es zusammengeklappt nur auf dem Vorderrad schieben. In der optionalen Freilauf-Variante kann man es hingegen auf beiden Rädern rollen. Alternativ ist auch eine Kombination mit einer Dreigang-Nabenschaltung möglich. Ansonsten bietet das rudimentär ausgestattete und entsprechend nur 12 bis 13 Kilogramm leichte Bike wenig Chichi. Vorne gibt es eine Scheibenbremse, der sportliche Viper-Sattel ist von Selle Royal.

Auf den Markt kommt das Falt-Fixie Ende 2019. Vorläufig wird es allein über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo vertrieben. Dort werden noch einige Exemplare zu vergünstigten Konditionen angeboten. Der regulärer Preis der Single-Speed-Version beträgt 850 Euro, die Version mit Dreigang-Schaltung kostet 100 Euro Aufpreis.

STARTSEITE