Motorrad

Vespa Elettrica 70 km/h - Schneller stromern

  • In MOTORRAD
  • 27. November 2019, 08:52 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Die Vespa Elettrica schafft künftig 70 km/h Foto: Piaggio

Die meisten E-Roller sind auf 45 km/h beschränkt, weshalb ihre Nutzer im Verkehr oft als Hindernis wahrgenommen werden. Piaggio hat ein Einsehen und künftig eine flotte Alternative

Piaggio bietet ab sofort die elektrisch angetriebene Vespa Elettrica alternativ auch in einer 70 km/h schnellen Version an. Seit Anfang 2019 gibt es den E-Roller im klassischen Vespa-Kleidchen in einer Version mit 45 km/h. Jetzt bauen die Italiener das Angebot um eine als Leichtkraftrad zugelassene Variante aus, mit der man im Stadtverkehr nicht mehr als Hindernis wahrgenommen wird. Der Aufpreis steigt moderat: Während die 45-km/h-Elettrica 6.390 Euro kostet, verlangt Piaggio für die schnellere Version 6.690 Euro.

Beide Elettrica-Varianten sind technisch nahezu identisch, allerdings hat die neue Version dank einer längeren Endübersetzung und einer modifizierten Steuerungssoftware bei der Endgeschwindigkeit die Nase deutlich vorn. Darüber hinaus bietet sie ein CBS-Bremssystem. Wie die langsamere Variante wird auch die schnelle E-Vespa von einem 4 kW/5,4 PS und 200 Newtonmeter starken E-Motor und einer Batterie mit 86,4 Amperestunden (4,2 kWh) angetrieben. Die Ladezeit beträgt rund 4 Stunden. Im sogenannten Power-Modus bietet die 70-km/h-Vespa mit einer Ladung 70 Kilometer Reichweite. Im alternativ wählbaren Eco-Modus sind sogar 100 Kilometer Reichweite möglich, allerdings wird dann die Höchstgeschwindigkeit auf 45 km/h beschränkt.

STARTSEITE