Auto

Weiterer Rückruf bei Audi und VW

  • In RÜCKRUFE
  • 29. November 2019, 09:43 Uhr
  • Ralf Loweg
img
mid Groß-Gerau - Die Diesel-Affäre holt den Volkswagen-Konzern immer wieder ein. Volkswagen

Der Volkswagen-Konzern kommt in der Diesel-Affäre nicht zur Ruhe. Nach Informationen von BR Recherche hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die Audi-Modelle A4, A6 und A8 sowie den VW-Touareg, in denen jeweils ein 3.0-Liter-Diesel-Motor der Abgasnorm Euro 4 verbaut ist, zurückgerufen. Die Fahrzeuge wurden zwischen 2003 und 2009 in Deutschland zugelassen.


Der Volkswagen-Konzern kommt in der Diesel-Affäre nicht zur Ruhe. Nach Informationen von BR Recherche hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) die Audi-Modelle A4, A6 und A8 sowie den VW-Touareg, in denen jeweils ein 3.0-Liter-Diesel-Motor der Abgasnorm Euro 4 verbaut ist, zurückgerufen. Die Fahrzeuge wurden zwischen 2003 und 2009 in Deutschland zugelassen.

Schon Anfang November 2019 hatte das KBA 40.000 ältere Euro-4-Diesel von Audi zurückgerufen. Dabei ging es um Fahrzeuge mit einem kleineren 2,7-Liter-Diesel-Motor. In Deutschland müssen Audi und VW daher insgesamt jetzt 105.000 ältere Diesel-Fahrzeuge umrüsten. Auf Anfrage erklärte Audi zum aktuellen Rückruf, man werde eine geeignete technische Lösung vorstellen: "Nach deren Freigabe wird Audi die Kundenfahrzeuge in die Werkstätten zurückrufen."

Experten gehen davon aus, dass Audi schon ab 2003 bei Diesel-Autos offenbar flächendeckend manipuliert habe. Das zeige jetzt der weitere Rückruf.

STARTSEITE