Umwelt & Eco

E-Wasserflugzeug auf Jungfernflug - Emissionsfreier Linienbetrieb ab 2021

  • In UMWELT & ECO
  • 11. Dezember 2019, 14:23 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Eine von MagniX elektrifizierte Beaver hat ihren Jungfernflug über dem Fraser River absolviert Foto: MagniX

Kommerzielle Fliegerei mit elektrischen Flugzeugen klingt nach Zukunftsmusik. In Kanada soll die Zukunft allerdings nicht allzu fern sein.

Neben dem Auto- soll künftig auch der Flugverkehr elektrisch werden. Die bisher angedachten E-Jets sind bislang vor allem eines: Visionen. In Kanada ist man hingegen schon ein Stück weiter: Die Fluggesellschaft Harbour Air hat mit einem auf E-Antrieb umgerüsteten Wasserflugzeug ihren Jungfernflug absolviert. Es handelt sich um den ersten für den kommerziellen Einsatz entwickelten E-Flieger.

Basis für das emissionsfreie Verkehrsflugzeug ist eine sechssitzige DHC-2 de Havilland Beaver, die bislang von einem Kolbenmotoren angetrieben wurde. Die US-Firma MagniX hat den Flieger jedoch auf E-Antrieb umgerüstet. Montiert wurde ein E-Motor mit 560 kW/760 PS, der seinen Strom aus einer 200 kWh großen Batterie bezieht. Dass die Technik funktioniert, hat nun die umgerüstete Maschine mit einer kleinen Runde über den Fraser River demonstriert. Der Energiespeicher reicht nur für kurze Strecken von etwa 30 Minuten Flugdauer. Hinzu kommen noch 30 Minuten Flugzeit-Puffer. Für eine kommerzielle Nutzung soll das reichen. Die über 40 Flugzeuge von Harbour Air heben im Jahr rund 30.000 Mal ab, mehr als zwei Drittel der Flüge passen in dieses Zeitfenster.

Bis allerdings die Beaver-Wasserflugzeuge im regulären Linienbetrieb eingesetzt werden, wird noch einiges an Wasser den Fraser hinabfließen. Noch muss die Airline auf die Zertifizierung durch die kanadische und US-amerikanische Flugbehörde warten. Harbour Air rechnet mit einer Freigabe für 2021 und einem anschließenden Einsatz von umgerüsteten E-Flugzeugen im Linienbetrieb.

STARTSEITE