Luxus

Ein Rolls-Royce als Blumenmeer

img
mid Groß-Gerau - Im Rosen-Phantom: ein Refugium des Luxus und eine wahre Blumenpracht - gefertigt aus einer Million Satin-Stichen. Rolls-Royce

'Für mich soll's rote Rosen regnen', sang einst Hildegard Knef. Jetzt hat sich ein Rolls-Royce-Kunde einen solchen Wunsch erfüllt und lässt sich seinen Phantom in ein Meer aus Rosen verwandeln.


"Für mich soll's rote Rosen regnen", sang einst Hildegard Knef. Jetzt hat sich ein Rolls-Royce-Kunde einen solchen Wunsch erfüllt und lässt sich seinen Phantom in ein Meer aus Rosen verwandeln.

Ein Stockholmer Unternehmer wollte mit dem "Rose Phantom" seine außergewöhnliche Leidenschaft für Blumen zum Ausdruck zu bringen. Und so beauftragte er die Bespoke-Spezialisten von Rolls-Royce, sich ein Fahrzeug vorzustellen, das seine Insassen in eine faszinierende Blumenszenerie hüllt. Das heute präsentierte Ergebnis ist ein Refugium des Luxus und eine wahre Blumenpracht - gefertigt aus einer Million Satin-Stichen.

"Der Rose Phantom ist eine erstaunliche Annäherung an einen modernen Rolls-Royce", findet Rolls-Royce-Chef Torsten Müller-Otvös. "Was unsere Künstler und Handwerksspezialisten erreicht haben, ist wirklich großartig." Er sei sehr stolz, denn Kreationen wie diese seien einzigartig und könnten in dieser Form nur bei Rolls-Royce entstehen. So sei der Rosen-Phantom zweifellos einer der großartigsten Rolls-Royce Phantom seiner Generation.

Eine entscheidende Inspiration bei der Umsetzung kam von Bespoke Designer Ieuan Hatherall während eines Spaziergangs durch den Rosengarten von Rolls-Royce in Goodwood. Dies ist der einzige Ort auf der Welt, an dem die Phantom-Rose wächst. Ursprünglich für eine Phantom Gallery der Porzellanmanufaktur Nymphenburg konzipiert, wurde die Phantom Rose vom renommierten Rosenzüchter Philip Harkness speziell für Rolls-Royce gezüchtet.

Sie wächst jetzt ausschließlich im Innenhof des Global Center of Luxury Manufacturing Excellence. Ieuan Hatherall erläutert: "Niemand kann die Freude an einem Rosengarten in Frage stellen, der in voller Blüte steht. Ich wollte dasselbe Gefühl von Ehrfurcht erzeugen - eine Fülle von Blumen, um die Stimmung zu heben und die Schönheit der Natur auf das Interieur des Phantom zu übertragen."

Das Exterieur in Peacock Blue wird von einer doppelten Coachline in Charles Blue akzentuiert, die sich wie der Stamm einer Rose an der Fahrzeugschulter entlangrankt, um schließlich in das Motiv der Rosenblüte einzuführen.

Die Räder greifen mit ihren Nadelstreifen - ebenfalls in Charles Blue - dieses Designschema auf. Beim Öffnen der Coach Doors trifft man zuerst auf die Stickereien an der Innenseite der hinteren Türen. Erst wenn man vollständig in das Interieur eingetaucht ist, realisiert man das ganze Ausmaß der Satin-Stickereien.

STARTSEITE