Ratgeber

Tipps für einen erfolgreichen Autoverkauf

img
@ MarleneBitzer (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Es gibt in der heutigen Zeit jede Menge Möglichkeiten, um sein Auto zu verkaufen. Beispielsweise gibt es in den großen deutschen Online-Autobörsen mehrere Millionen gebrauchte Fahrzeuge. Also sollte es normalerweise kein Problem sein, dass man sein altes Auto verkauft bekommt. Trotzdem gibt es natürlich einige Dinge, die man beachten sollte, um das alte Fahrzeug möglichst zeitnah und zu einem guten Preis zu verkaufen.

Der erste Eindruck ist besonders wichtig

Entscheidend ist auch beim Autoverkauf der erste Eindruck und aus diesem Grund sollte man den geplanten Autoverkauf bestmöglich vorbereiten. Das bedeutet zum Beispiel, dass sich der PKW in einem technisch möglichst einwandfreien Zustand befinden sollte. Daher ist es empfehlenswert vorhandene Mängel zu beseitigen. Es gibt übrigens die Möglichkeit sich bei der Dekra, beim ADAC, beim TÜV oder auch von einer Autowerkstatt den Zustand des Fahrzeuges bescheinigen zu lassen. Der Preis für eine solche Überprüfung ist je nach Umfang unterschiedlich, bewegt sich aber häufig im Bereich von 30 Euro und 100 Euro.

Das Geld hierfür kann man ja vielleicht sogar mit ein wenig Glück in einem Online Casino gewinnen. Da gibt es manchmal Freispiele kostenlos. Wenn man noch nicht genau weiß was das ist, findet man eine Casino Freispiele Erklärung hier. Auch, weil man solche Freespins bei einigen Internetcasinos sogar ohne Einzahlung alleine für die Anmeldung bekommen kann, ist diese Form von Bonus extrem beliebt. Aber zurück zum geplanten Autoverkauf. Welchen Anbieter man für die Bewertung auswählt, ist aus Verkäufersicht eigentlich egal, weil alle drei Organisationen einen hervorragenden Ruf genießen. Daher spricht nichts dagegen, dass man sich als Verkäufer für das günstigste Angebot entscheidet. Außerdem sollte man auch für eine bestmögliche Optik des Fahrzeuges sorgen und dafür eine Außen-und Innenreinigung durchführen. Abgesehen sollte man auch den richtigen Reifendruck prüfen und auf den richtigen Stand beim Kühlwasser und Motoröl sorgen.

Wo verkaufe ich das Fahrzeug?

Überlegen sollte man sich grundsätzlich auch, wo man das eigene Fahrzeug verkaufen will. Denn es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wo und wie man sein gebrauchtes Auto anbieten kann.

Beim Autohändler

Die einfachste Variante für den Verkauf des eigenen PKW ist mit Sicherheit ein Autohändler. Allerdings gilt es bei einem Autohaus zu beachten, dass dieses beim Verkauf auch einen Gewinn machen will und aus diesem Grund der eigene Profit wahrscheinlich deutlich niedriger ausfallen wird, als das bei einem privaten Verkauf vielleicht der Fall sein könnte. Der Vorteil hierfür ist in vielen Fällen aber, dass ein Verkauf oft schnell und eigentlich immer reibungslos über die Bühne geht. Allerdings sollte man auch bei einem geplanten Verkauf über einen Händler die Angebote vergleichen, weil die Angebote sich durchaus erheblich unterscheiden können.

Das eigene Fahrzeug in Zahlung geben

Es kann sich aber auch durchaus lohnen, dass man das alte Fahrzeug beim Kauf eines neuen Autos als Anzahlung nutzt. Denn nicht selten geben die Autohändler beim Kauf eines Neuwagen einen wirklich guten Preis für den gebrauchten PKW.

Privater Autoverkauf

Möchte man seinen Gebrauchtwagen lieber privat verkaufen, dann gibt es zum Beispiel die Möglichkeit auf Zeitungsinserate zurückzugreifen, einfach einen Zettel ans Autofenster zu kleben oder aber eines der zahlreichen Online-Portale rund um den Autoverkauf zu nutzen.

Wie ist der realistische Preis für mein Fahrzeug

Eine ganz wichtige Frage vor dem Verkauf dreht sich logischerweise um den Preis. Denn auf der einen Seite möchte man gerne sowohl Geld wie möglich für sein Fahrzeug bekommen und auf der anderen Seite bringt es aber eher Probleme mit sich, wenn man den Verkaufspreis unrealistisch hoch ansetzt. Wenn man beispielsweise auf einen der gängigen Portale kaum Anfragen bekommt, dann könnte es vielleicht an einem überzogenen Preis liegen. Auf der anderen Seite kann aber auch eine ungewöhnlich hohe Nachfrage ein Zeichen für einen zu niedrig angesetzten Preis sein.

Bei der Berechnung eines marktgerechten Preises empfiehlt es sich durchaus, auf einen Gebrauchtwagenrechner zurückzugreifen. Beliebte Rechner mit wirklich realistischen Preisen findet man etwa auf der Internetseite des ADAC, wobei man dort für die Nutzung des entsprechenden Rechners Mitglied sein muss. Eine gute Alternative stellt aus unserer Sicht der Rechner der Deutschen Automobil Treuhand dar. Hier muss man kein Mitglied sein und kann sich sogar kostenlos einen Orientierungswert für das eigene Fahrzeug berechnen lassen. Allerdings handelt es sich hier nur um eine grobe Berechnung und es werden weder der tatsächliche Fahrzeugzustand noch besondere Ausstattungsmerkmale berücksichtigt. Darüber hinaus gibt es aber auch hier auf unserer Seite die Möglichkeit, ganz schnell eine Autobewertung über den von wirkaufendeinauto.de zur Verfügung gestellten Rechner zu bekommen.

Bei einem Besichtigungstermin die Ruhe bewahren

Wenn ein potenzieller Käufer Interesse an ihrem Gebrauchtwagen zeigt, dann sollte man sich beim Besichtigungstermin auf keinen Fall unter Druck setzen lassen. Immer die eigenen Preisvorstellungen im Hinterkopf behalten und sich vom möglichen Käufer nicht aus der Reserve locken lassen. Logischerweise wird der Käufer bei tatsächlichem Interesse versuchen den angegebenen Preis noch zu drücken, aber man sollte sich das Fahrzeug nicht schlecht reden lassen. Wenn das beim Termin passierten sollte, dann ist es vielleicht wirklich das Beste, wenn man die Besichtigung lieber höflich beendet und auf andere Interessenten wartet.

STARTSEITE