Ratgeber

Welche Sicherheitsschuhe für KFZ-Mechatroniker?

img
@ succo (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

In vielen handwerklichen Berufen ist die Verwendung von einer gewissen Schutzausrüstung vom Gesetzgeber vorgegeben. So ist dies auch beim Beruf des KFZ-Mechatronikers für Sicherheitsschuhe der Fall. Da es viele verschiedene Kennzeichnungen und Zusatzeigenschaften für diese Arbeitsschuhe gibt, möchten wir mit diesem Artikel Licht ins Dunkel bringen bezüglich der richtigen Sicherheitsschuhe für KFZ-Mechatroniker.

Welche Sicherheitsklasse ist vorgeschrieben?
Das wichtigste zu Beginn: Die Mindestanforderung der Sicherheitsschuhe für KFZ-Mechatroniker ist die Klasse S1. Jedoch sollten noch einige weitere Aspekte vor dem Erwerb der Schuhe bedacht werden. Die Arbeit an Autos und anderen Fahrzeugen bringt einige ganz eigene Anforderungen an die Schuhe mit sich, welche nicht alle Schuhe der Klasse S1 vollkommen erfüllen.
Die Sicherheitsklasse S1 schreibt eine Zehenschutzkappe vor, welche mindestens 200 Joule Druck standhält. Zudem müssen die Schuhe dieser Klasse einen geschlossenen Fersenbereich vorweisen und die Sohle muss antistatische Eigenschaften besitzen. Diese drei Aspekte machen für KFZ Mechatroniker auch definitiv Sinn. Jedoch würden wir drei weitere Eigenschaften für diese Berufsgruppe empfehlen:

Durchtrittsichere Sohle: In einer KFZ Werkstatt kann es immer vorkommen, dass spitze Gegenstände, wie etwa Blechteile oder Schrauben, lose auf dem Boden liegen bleiben. Bei einer normalen Schuhsohle können diese spitzen Teile durch das Körpergewicht spielend leicht ins Schuhinnere gelangen und ernsthafte Verletzungen verursachen. Eine durchtrittsichere Sohle wird also auch in der KFZ Werkstatt empfohlen, um dieses Risiko auszuschließen.

Rutschfeste Sohle: Aufgrund von austretendem Öl und anderen Schierstoffen kann es stellenweise extrem glatt in der Werkstatt sein. Speziell dafür gibt es besonders Rutschfeste Sohlen für Sicherheitsschuhe, welche für KFZ Mechatroniker ebenfalls dringend empfohlen wird.

Benzinresistente Materialien: Der Sicherheitsschuh sollte gegenüber Benzin und eventuell anderen Chemikalien resistent sein. So kann kein Benzin ins Innere des Schuhs gelangen, oder die Materialien auf Dauer porös und somit unbrauchbar machen. Da es bei vielen Reparaturen durchaus zum Kontakt mit Benzin, Ölen und anderen Chemikalien kommen kann, wird auch diese Eigenschaft empfohlen.

Die Mindestanforderung ist nicht immer genug

Es wird schnell deutlich, dass die Mindestanforderungen des Gesetzgebers zwar die wichtigsten Eigenschaften einschließen, jedoch nicht immer die Ideallösung für den jeweiligen Beruf darstellen. Gerade die durchtrittsichere Sohle und die Resistenz gegenüber Benzin empfinden wir als besonders wichtig für KFZ Mechatroniker und sollte immer mit bedacht werden. Sollten die Schuhe vom Arbeitgeber gestellt werden, tut auch dieser gut daran etwas mehr zu investieren, um die Arbeitssicherheit zu gewährleisten. Schließlich kann eine Verletzung an den Füßen schnell zu einer längeren Arbeitsunfähigkeit der Mitarbeiter führen. Durch geeignetes Schuhwerk kann ein solches Risiko in vielen Fällen deutlich minimiert werden.

STARTSEITE