Motorrad

Ducati Scrambler 1100 Pro und 1100 Sport Pro - Sportlich ausgebaut

img
1100 Pro und 1100 Sport Pro heißt der jüngste Nachwuchs für die weiter wachsende Scrambler-Familie von Ducati Foto: Ducati

Bereits 10 Typen listet die Srambler-Modellseite von Ducati auf. Im Frühjahr machen die Italiener das Dutzend voll.

Ende März baut Ducati seine Scrambler-Familie um die beiden 1100er-Varianten Pro und Sport Pro auf ein Dutzend Modelle aus. Im Vergleich zu den bisher verfügbaren 1100er-Scramblern zeichnen sich die Pro-Versionen durch einen hochgelegten, doppelläufigen Endschalldämpfer sowie ein Stummelheck mit geänderter Sitzbank aus. Dafür wird das Nummernschild bei den Pros nicht mehr vom Heckbürzel, sondern von einen an der Hinterradachse montierten Ausleger getragen.

Die Sport Pro bietet als Besonderheiten ein Öhlins-Fahrwerk, Brembo-Bremsen mit radial montierten Vierkolben-Monoblock-Bremssätteln sowie einen tieferen Lenker mit Rückspiegeln im Café-Racer-Stil. Wie die anderen 1100er-Scrambler-Modelle werden auch die Pro-Varianten von einem 63 kW/86 PS starken Euro-5-V2 angetrieben und bringen fahrfertig knapp über 200 Kilogramm auf die Waage. Preise von Pro und Sport Pro nennt Ducati noch nicht, doch werden sie im Rahmen der zwischen 13.000 und 15.000 Euro teuren 1100er-Scrambler liegen.

STARTSEITE