Technik & Wissen

Sommerreifen-Test: ADAC empfiehlt alternative Formate

img
mid Groß-Gerau - Beim Sommerreifen-Test 2020 schneiden Alternativgrößen für Kompakte und SUV gut ab. ADAC

Beim Test der neuen Sommerreifen-Generation für die Saison 2020 hat der ADAC diesmal einen Fokus auf alternative Größen gesetzt - und fast durch die Bank gute bis befriedigende Ergebnisse erzielt.


Beim Test der neuen Sommerreifen-Generation für die Saison 2020 hat der ADAC diesmal einen Fokus auf alternative Größen gesetzt - und fast durch die Bank gute bis befriedigende Ergebnisse erzielt.

Weil die Reifendimension 235/55 R17 für Vans und Kompakt-SUV 2019 eher bescheiden abgeschnitten hatte, konzentrierten sich die Tester diesmal auf die Dimension 235/55 R17. Testkriterien: Fahr- und Sicherheitseigenschaften, dazu Umwelt- und Wirtschaftlichkeitsaspekte.

Das Ergebnis: "Fahrer von Mittelklasse-SUV und Vans sollten auf die alternative Dimension setzen", so der ADAC. Denn mit einer Ausnahme holten die Probanden ordentliche Noten. Spitzenreiter ist der Michelin Primacy 4, Schlusslicht der Laufenn S-Fit EQ, der durch wenig Grip, einen langen Bremsweg und die schlechte Balance bei Nässe auffiel.

Den getesteten 18-Zöllern für die Kompaktklasse schreibt der Club ins Stammbuch: "Sie performen insgesamt auf ordentlichem Niveau." Neben Continental PremiumContact 6, Michelin Pilot Sport 4 und Goodyear Eagle F1 Asym 5 sei auch der Maxxis Victra Sport 5 ein empfehlenswerter Reifen. Einzig der Rotalla Setulla S-Pace RU 01 konnte nur ein "ausreichend" einfahren.

STARTSEITE