Gebrauchtwagen

Gebrauchtwagen bis 10.000 Euro - Zehn Zuverlässige

img
Der Toyota Yaris ist auch als Gebrauchter kein Schnäppchen Foto: Toyota

Der Gebrauchtwagenmarkt ist riesig, entsprechend unübersichtlich gestaltet sich das Angebot. Es hilft, ein Preislimit zu setzen und auf gute Ergebnisse beim TÜV zu achten.

Dem einen oder anderen fällt sicherlich mangels Ausgehoptionen oder fehlender Outdoor-Freizeitaktivitäten im Zuge der Corona-Prävention die Decke auf dem Kopf. Warum also die Zeit nicht nutzen, um sich mit Dingen zu beschäftigen, die nach Corona erledigt werden müssen? Darunter könnte auch die Entscheidung fallen, welcher Gebrauchtwagen angeschafft werden soll. Wir haben uns nach zuverlässigen Gebrauchten für verschiedene Ansprüche sowie für Kontostände bis rund 10.000 Euro umgesehen. Grundlage der Recherche ist der TÜV-Report 2020 und Daten aus den Online-Gebrauchtwagenbörsen Anfang April.Wer ca. 10.000 Euro für einen Gebrauchten investiert, kann unter einer großen Zahl von zuverlässigen Fahrzeugen aus Vorbesitz wählen. Diese haben die Hauptuntersuchung (HU) beim TÜV - beurteilt nach verschiedenen Altersklassen - ohne oder mit geringen Mängeln absolviert.Jedes Fahrzeug muss jedoch einzeln betrachtet werden, die TÜV Erkenntnisse können nur eine Richtschnur sein. Ist man sich unsicher, ob das Fahrzeug in einem technisch guten Zustand ist, empfiehlt es sich vor Vertragsabschluss einen Gebrauchtwagencheck bei einem Automobilclub oder bei einer Prüforganisation durchführen zu lassen.Hier zehn Vorschläge für ein Budget von bis zu 10.000 Euro:Toyota YarisHat ein Hersteller zudem einen guten Ruf in Punkto Zuverlässigkeit, schlägt sich das auch bei der Preisgestaltung von gebrauchten Kleinwagen wie beim Toyota Yaris nieder. So tauchen in den Suchmaschinen vereinzelt Toyota Yaris von 2018 für unter 10.000 Euro auf, doch die meisten Angebote sind älter. Ab Jahrgang 2016 und älter wächst die Auswahl im vorgegebenen Budget. Sucht man indes ein Hybrid-Modell des kleinen Japaners muss man schon auf mindestens sechs Jahre alte Exemplare ausweichen.VW GolfWer einen Kompakten sucht, landet aller Wahrscheinlichkeit beim deutschen Primus. Viele Modellvarianten und die umfangreiche Triebwerksvielfalt - Benziner, Diesel, E-Auto, Plug-in oder Erdgas - stehen zur Wahl. Ein gebrauchter Golf von 2015 und älter passt in die Budgetvorgaben. Wer bei Motorisierung und Karosserieform - Stichworte Diesel und Golf Plus - flexibel ist, kann auch die eine oder andere jüngere Offerte finden. Wer jedoch einen GTI goutiert, muss auf ein 12 Jahre altes Modell zurückgreifen.Mazda3Wenn es nicht unbedingt ein VW Golf sein muss, kommt auch ein Mazda3 (Baujahr 2014, 110 kW/150 PS-Benziner) als Kompaktalternative in Betracht. Der Japaner überzeugt ebenfalls den TÜV, ist aber ähnlich wie der Wolfsburger auch als Gebrauchter preisstabil. Gegenüber dem Golf verfügen die gebrauchten Mazda3-Modelle oft über ein niedrigere Laufleistung.Mercedes A-Klasse Seit 2012 fährt die Einsteigerversion in die Marke mit dem Stern als schick gezeichnete Fließheckversion vor. Für 10.000 Euro gibt es etwa einen A180 mit 90 kW/122 PS von 2014, allerdings liegt die Laufleistung über 100.000 Kilometern.Audi A3Das man beim Kauf eines Kompakten beim Baujahr noch weitere Abstriche machen muss, sieht man beim Audi A3. Die Ingolstädter werben für ihre Modelle mit dem Zusatz ,,Premium" und der entsprechenden Ausstattung. Wer einen gebrauchten Golf-Bruder kaufen möchte, bekommt fürs Geld ein neun Jahre altes Exemplar mit einem 110 kW/150 PS starken Benziner und rund 70.000 Kilometer Laufleistung.Honda CR-VZiemlich hochpreisig gestaltet sich auch das Angebot für den Honda CR-V. Interessenten des japanische SUV müssen schon auf Offerten aus den Baujahren 2010 und 2011 zurückgreifen, um mit dem gesetzten Betrag auszukommen. Dafür gibt es einen 110 kW/150 PS starken Diesel und eine Laufleistung um 100.000 Kilometern.BMW X1Etwas jünger fallen die Exemplare für einen BMW X1 aus. Das bayrische SUV aus dem Jahr 2012 erzielt in Kombination mit einem 105 kW/143 PS-Benziner als Gebrauchter Erlöse von rund 10.000 Euro. Die Laufleistung kommt bei den Modellen, die noch zur ersten Generation gehören, auf 130.000 Kilometern.Opel MokkaWenn es ein SUV sein soll, aber deutlich kleiner sein darf als ein X1 (4,54 Meter) oder CR-V (4,53 Meter), steht ein sechs Jahre alter Opel Mokka zu Wahl (86 kW/116 PS-Benziner, 70.000 Kilometer Laufleistung). Das 4,28 Meter lange SUV gibt es als einer der wenigen in seiner Klasse auch mit Allrad. Suzuki SX4In dieser Klasse fährt auch der Suzuki SX4 vor. Auch der 4,30 Meter lange Japaner ist alternativ mit Allradantrieb erhältlich. Ähnlich wie beim Opel rücken sechs Jahre alte Exemplare mit einer Laufleistung von rund 70.000 Kilometern in den Bereich des gesetzten Limits; für den Vortrieb sorgen Benziner oder Diesel mit jeweils 88 kW/120 PS.Mini CooperWenn es nicht unbedingt praktisch, sondern stylisch sein soll, führt fast kein Weg an einem Mini vorbei. Die fürs Budget in Frage kommende 2. Generation des Kultflitzers ist noch klein und handlich. Der klassische Mini Cooper ist schon beim Neukauf teuer, das wirkt sich auch auf die Gebrauchtwagenpreise aus, sodass der Mini (100 kW/136 PS) mindestens sechs Jahre alt sein wird.Nach dem Ende der Corona-Schutzmaßnahmen dürfte Bewegung in den Gebrauchtwagenmarkt kommen. Sowohl private wie gewerbliche Anbieter haben dann sicherlich ein Interesse, ihre Autos vom Hof zu bekommen. Zudem werden attraktive Sonderangebote für Neuwagen ebenfalls Druck auf die Preise von Gebrauchten ausüben.

STARTSEITE