Motorsport

WTCR: Liqui Moly erstmals Werksteam-Partner

  • In MOTORSPORT
  • 3. April 2020, 12:20 Uhr
  • Andreas Reiners
img
mid Groß-Gerau - Liqui Moly auf der Frontpartie: der Hyundai i30 N TCR für die neue Saison. Liqui Moly

Auch bei einer langen Motorsportgeschichte kann es immer noch zu Premieren kommen. Wie jetzt bei Liqui Moly, denn der Öl- und Additivspezialist aus Deutschland ist erstmals Partner eines Werksteams. An der Seite von Hyundai Motorsports steigt die Marke in den Tourenwagen-Weltcup WTCR ein.


Auch bei einer langen Motorsportgeschichte kann es immer noch zu Premieren kommen. Wie jetzt bei Liqui Moly, denn der Öl- und Additivspezialist aus Deutschland ist erstmals Partner eines Werksteams. An der Seite von Hyundai Motorsports steigt die Marke in den Tourenwagen-Weltcup WTCR ein.

Im Tourenwagensport kennt sich Liqui Moly aus, ist dort seit weit über zehn Jahren zuhause. Anfangs in der Tourenwagenweltmeisterschaft WTCC und dann, seit ihrer Gründung 2015, in der TCR-Serie. Immer an der Seite: der Engstler-Rennstall. Deshalb ist der nächste Schritt nur logisch, denn Liqui Moly geht mit Engstler zusammen in den Tourenwagen-Weltcup WTCR.

Dort tritt Engstler als Werksteam von Hyundai an. In zwei Hyundai i30 N TCR wollen der niederländische WTCR-Veteran Nicky Catsburg und das deutsche TCR-Talent Luca Engstler um den Titel kämpfen, wenn die Saison nach der Corona-Krise starten kann.

Bei der Zusammenarbeit mit Hyundai geht es Liqui Moly nicht nur um Markenbekanntheit, sondern auch darum, neue Geschäftsfelder zu entwickeln. Denn traditionell richtet das Unternehmen sein Augenmerk vor allem auf den Aftermarket, also auf Instandhaltung und Wartung von Fahrzeugen. Deswegen genießt das Unternehmen bei Werkstätten größere Bekanntheit als bei Autohäusern. Mit letzteren will man das Geschäft ausbauen.

STARTSEITE