Buchbesprechung

Buchtipp: "The Racers" - Langstreckenrennen 1963 bis 1973

  • In MOTORSPORT
  • 18. Mai 2020, 15:08 Uhr
  • Jutta Bernhard
img
mid Groß-Gerau - Das persönliche Fotoalbum von Al Satterwhite wurde aus dem Englischen von Thomas Imhof übersetzt. Eine echte Empfehlung für Freunde des Motorsports der 1960er und 1970er Jahre. Delius Klasing Verlag

Als Al Satterwhite im Jahr 1962 zum ersten Mal die 24 Stunden von Daytona besucht, ist er überwältigt von dem Motorenlärm, den Sportwagen, den Fahrern und der elektrisierenden Atmosphäre dieser Veranstaltung. Als Fotograf für diverse Magazine bleibt er danach seiner Leidenschaft für den Motorsport treu.


Als Al Satterwhite im Jahr 1962 zum ersten Mal die 24 Stunden von Daytona besucht, ist er überwältigt von dem Motorenlärm, den Sportwagen, den Fahrern und der elektrisierenden Atmosphäre dieser Veranstaltung. Als Fotograf für diverse Magazine bleibt er danach seiner Leidenschaft für den Motorsport treu. Bei den 12 Stunden von Sebring fängt er das Geschehen auf der Strecke und in der Box in tollen Bildern ein.

Was er von 1963 bis 1973 vor die Linse bekommt, ist heutzutage Legende: Rennwagen-Ikonen wie Ferrari 312 PB, Ford GT40, Porsche 917K und Shelby Cobra, pilotiert unter anderem von McQueen, Andretti und Rodriguez.

Das persönliche Fotoalbum von Al Satterwhite wurde aus dem Englischen von Thomas Imhof übersetzt. Mit zahlreichen Originalaufnahmen und einem Vorwort des Daytona-Gewinners Brian Redman eine echte Empfehlung für Freunde der Historie und des Motorsports der 1960er und 1970er Jahre.

Rund 190 Seiten Zeitgeschichte des Langstreckenrennens sind zu bestaunen, erschienen im Delius Klasing Verlag zum Preis von 78 Euro.

STARTSEITE