Formel E

Audi setzt Abt vor die Tür

  • In MOTORSPORT
  • 26. Mai 2020, 14:44 Uhr
  • Andreas Reiners
img
mid Groß-Gerau - Daniel Abt in seinem Simulator. Audi

Der Skandal in der virtuellen Formel E kommt Daniel Abt teuer zu stehen. Neben einer Geldstrafe wurde der deutsche Rennfahrer von seinem Arbeitgeber Audi suspendiert.


Audi hat Konsequenzen aus dem eSports-Skandal gezogen: Rennfahrer Daniel Abt ist von den Ingolstädtern mit sofortiger Wirkung suspendiert worden.

"Integrität, Transparenz und die konsequente Einhaltung geltender Regeln haben für Audi oberste Priorität - dies gilt ausnahmslos für alle Aktivitäten, an denen die Marke beteiligt ist. Aus diesem Grund hat Audi Sport beschlossen, Daniel Abt mit sofortiger Wirkung zu suspendieren", teilte Audi in einem Statement mit.

Abt hatte beim fünften Rennen der virtuellen "Race at Home Challenge" der Formel E sowohl im Qualifying als auch im Rennen sein Auto nicht selbst, sondern von einem professionellen Sim-Racer fahren lassen. Abt entschuldigte sich inzwischen und akzeptierte die Disqualifikation sowie eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro, die laut Audi gespendet wird.

Trotzdem: Nach sechs Jahren und 63 Rennen mit Siegen in Berlin und Mexiko-Stadt und zehn Podiumsplätzen ist für Abt bei Audi Schluss. Aktuell legt die Serie wegen der Corona-Pandemie eine Pause ein. Es ist offen, wann es weitergeht. Probleme, das Cockpit neu zu besetzen, hat Audi nicht. So sind zum Beispiel einige der sechs DTM-Fahrer nach dem Audi-Ausstieg ab 2021 verfügbar.

STARTSEITE