Ratgeber

Die Funktionsweise der Sportwetten

img
@ RyanMcGuire (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Seit jeher haben die Menschen gewettet. Das hängt wohl unter anderem auch mit dem Urinstinkt der Menschen zusammen, am liebsten immer Recht haben zu wollen.

Zudem geht es ja auch immer um einen gewissen Wetteinsatz, der die Leidenschaft für das Wetten noch weiter anstachelt. Eine ebenfalls lange Tradition haben auch die Sportwetten, deren Anfänge bis in die Antike zurückreichen. Um aber beim Wetten kein Geld zu verbrennen, ist es durchaus empfehlenswert, sich zumindest in den Grundlagen der Sportwetten auszukennen.

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte der Sportwetten

Bevor es soweit war, dass man heutzutage in der Lage ist, in einem Online-Casino zum Beispiel Motorsport Wetten bei William Hill zu platzieren, hat die Geschichte der Sportwetten einen langen Weg zurückgelegt. Bereits in der Antike wurden sportliche Wettkämpfe dazu genutzt, auf einen Favoriten einen gewissen Einsatz zu wetten. Dieser kleine Anreiz steigerte den Zuschauerspaß an so einem Ereignis noch einmal um ein Vielfaches.

Zunächst war der Besuch von Rennbahnen nur der adligen Gesellschaft vorbehalten. Diese öffneten dann aber auch für alle Bevölkerungsschichten ihre Tore und die Sportwetten entwickelten sich zu einem lukrativen Geschäft. Bereits in den Anfängen des Fußballsports etablierten sich richtige Wettbüros und wurden von nicht immer seriösen Buchmachern geführt. Hieraus entstanden aber nach und nach die staatlich lizensierten Wettbüros, in denen man fortan auf die verschiedensten Sportereignisse in aller Welt Wetten abgeben konnte.

Seit es nun das Internet gibt, hat sich ein immer weiter boomender Markt von Online Casinos entwickelt, der mittlerweile Milliarden Umsätze tätigt.

Der Buchmacher – bei Sportwetten heute unverzichtbar

Natürlich kann man wie eh und je mit einem Freund eine Wette auf ein Sportereignis abschließen. Hier hat man einfach zwei unterschiedliche Meinungen und setzt einen gewissen Einsatz darauf, wie man annimmt, dass dieses Ereignis ausgeht. Bei den Sportwetten, um die es hier geht, handelt es sich aber um solche, die von einem Buchmacher oder Bookie angeboten werden.

Dieser Buchmacher legt die sogenannte Wettquote fest, die Aussage darüber trifft, wie er zum Beispiel den Ausgang eines Fußballspiels einschätzt. Anhand der Wettquote kann man erkennen, wie hoch der zu erwartende Gewinn ausfällt, wenn man denn mit seinem Tipp richtig liegt. Setzt man also zum Beispiel bei einem Fußballspiel 10 EUR bei einer Quote von 1,5 auf den Sieg der Heimmannschaft, und dieses Ergebnis trifft auch ein, dann erhält man als Gewinn 15 EUR ausgezahlt.

Die unterschiedlichen Wettarten

Neben der wohl allen bekannten Wette, bei der man auf Sieg der Heimmannschaft, Unentschieden oder Sieg der Gastmannschaft setzt, gibt es noch eine Reihe anderer Möglichkeiten seine Wetten zu platzieren. Das sind zum einen die System- und Kombiwetten, bei denen man den Ausgang mehrerer Spiele gleichzeitig tippt und sich somit die Wettquote nicht unwesentlich erhöht. Während bei der Kombiwette alle Ergebnisse richtig vorhergesagt werden müssen, kann man bei der Systemwette auch schon mal einen Ausrutscher dabeihaben, ohne gleich seinen kompletten Einsatz zu verlieren.

Eine weitere Alternative ist die Live-Wette, die ein wesentliches Segment der Online Wetten darstellt. Hier kann man auf Zwischenstände und eine Vielzahl von unterschiedlichen Spiel- beziehungsweise Rennereignissen tippen, während das Ereignis läuft. Hier kann man bei den Buchmachern im Internet die kuriosesten Wetten finden.

STARTSEITE