Groupe PSA

PSA im ersten Halbjahr bei einer Million Einheiten

img
Groupe PSA. Foto: Groupe PSA

Die Groupe PSA führt mit dem Citroën Ami ein zu 100 Prozent elektrisches Mobilitätskonzept ein und bietet heute insgesamt 131 elektrifizierte Modelle. Alle neuen Modelle kommen nun entweder mit einen rein elektrischen oder einem Plug-in-Hybrid-Antrieb. Der Konzern sieht jetzt schon auf dem Weg, die europäischen CO2-Ziele für 2020 zu erfüllen. Bis Ende 2021 soll jedes zweite Modell elektrifiziert sein. Ab 2025 will die Groupe PSA ein zu 100 Prozent elektrifiziertes Portfolio haben.

Der Absatz der Groupe PSA erholte sich im Juni vom Corona-Einbruch (der Absatz verdoppelte sich und Auslieferungen stiegen gegenüber Mai um 71 Prozent). Die Performance wurde auch durch die Umstellung des Opel/Vauxhall-Portfolios auf zukunftssichere Modelle mit verbesserten CO2-Werten beeinträchtigt. Die markenübergreifende Elektro-Offensive zeigt erste Ergebnisse: Der Marktanteil des Konzerns in diesem Segment stieg in den ersten fünf Monaten des Jahres um 10 Prozentpunkte.

Peugeot erhöht seinen Auftragsbestand um 42 Prozent. Die Marke ist nach Absatz die Nummer eins in Spanien und Portugal und verbessert ihren Marktanteil in Frankreich (+0,2 Punkte), Italien (+0,3 Punkte) und Österreich (+0,2 Punkte).

Citroën seinen Marktanteil in wichtigen Ländern wie Italien (+0,2 Punkte), Spanien (+0,2 Punkte) und Deutschland (+0,1 Punkte) verbessert. Die Marke setzt ihre Offensive mit Schwerpunkt auf Online-Verkäufe und größere Markteinführungen in der zweiten Jahreshälfte 2020 fort, einschließlich der Erneuerung ihres Bestsellers C3.

Die Entwicklung von DS Automobiles wurde insbesondere durch neue elektrifizierte Modelle (33 Prozent des Absatzes) unterstützt. Der Marktanteil der DS Automobiles stieg in Europa auf um 0,4 Prozent. Auf dem Hauptmarkt Frankreich wurde ein Marktanteil erreicht von 11,5 Prozent erreicht.

Opel/Vauxhall hat sein Produktportfolio auf zukunftssichere Modelle und Motoren umgestellt und eine signifikante Reduzierung der CO2-Emissionen erzielt. Trotz der herausfordernden Marktbedingungen zeigten die Marken im ersten Halbjahr 2020 eine solide Entwicklung. Gleiches gilt für den Verkauf von leichten Nutzfahrzeugen. (ampnet/Sm)

STARTSEITE