Fahrrad

Hase Bikes Pino - Variables Multitalent

img
Das Pino von Hase Bike eignet sich nun noch besser als Kinder-Taxi Foto: Hase Bikes

Tandem, Pedelec, Kinder-Taxi, Reiserad, Cargo- oder Citybike - das Pino von Hase Bikes kann alles sein. Zum Modelljahr 2021 wurden seine viele Talenten im Detail verbessert. 

Der deutsche Fahrradhersteller Hase Bikes hat sein Tandem-Lastenrad Pino zum Modelljahr 2021 in einigen Details verbessert. So lassen sich auf dem als Cargobike und Kinder-Taxi nutzbaren Zweisitzer dank einer neuen Längenverstellbarkeit des Rahmens künftig Kinder ab bereits 1,0 Meter Größe auf dem vorderen Liegesitz platzieren. Bislang musste der Nachwuchs dafür mindestens 1,20 Meter groß sein. Mit der neuen Teleskopierbarkeit lässt sich auch der Radstand von Lastenrad- auf City-Bike-Format verkürzen.

Als weitere Innovation gibt es künftig einen einklappbaren Lenker mit Memory-Funktion. Dank variablem Radstand und der neuen Klappfunktion des Lenkers lässt sich das Pino leichter transportieren und platzsparender parken. Weitere Neuerungen sind tieferliegende Tretlager, dank der die hintere Person leichter die Füße auf den Boden bekommt, während man vorne leicht nach unten tritt. Außerdem bietet Hase einen neuen Zweibeinständer, der eine um 20 auf 100 Kilogramm erhöhte Standfestigkeit bietet. Zudem wurde die Lowrider-Gepäcklösung auf die neue Verstellfunktion des Rahmens hin angepasst und darf damit auch bei Radstandänderungen montiert bleiben.

Wie bisher ist das Pino in drei Versionen erhältlich. Das 5.157 Euro teure Allround ist bereits als Tandem, Kinder-Taxi und Cargobike einsetzbar. Die Version Tour ist speziell für Reiselustige gedacht. Zur Ausstattung dieser 7.165 Euro teuren Variante gehören eine Lowrider-Gepäcklösung sowie eine 14-Gang-Nabenschaltung von Rohloff. Einzige Version mit Motorunterstützung ist das 8.276 Euro teure Steps, welches einen E-Antrieb von Shimano mit 418 Wh großen Akku kombiniert.  

STARTSEITE