Fahrrad

Storck Aerfast3 Comp - Edler Einstieg

  • In FAHRRAD
  • 13. Oktober 2020, 10:47 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Seinen aerodynamischen 7,5-Kilo-Racer Aerfast3 bietet Storck jetzt auch in einer vergleichsweise günstigen Comp-Version an Foto: Storck

Für ultraleichte und aerodynamische Rennräder muss man meist viel investieren. Storck bietet mit der Comp-Version des Aerfast3 jetzt eine vergleichsweise günstige Alternative.

Mit dem Aerfast3 Pro bietet der deutsche Sportfahrradhersteller Storck ein besonders leichtes, aerodynamisches und mit 5.700 Euro zudem recht kostspieliges Rennrad an. Ab Dezember nimmt die Idsteiner Bikeschmiede mit dem Aerfast3 Comp einen günstigen Ableger des Leichtbau-Racers ins Programm, der dank der Verwendung anderer Carbonfasern mit 7,5 Kilogramm ähnlich leicht ist, mit rund 3.500 Euro allerdings deutlich weniger kostet.

Wie das Pro zeichnet sich das Comp mit einem von Storck entwickelten Lenkervorbau mit interner Kabelführung durch eine saubere Optik aus. Anders als das in Hochglanzschwarz lackierte Pro ist der Rahmen des Comp in Mattschwarz gehalten. Zur Ausstattung der Basisversion gehören P1800-Laufräder von DT Swiss sowie die Ultegra-Gruppe von Shimano mit Scheibenbremsen und 2x-11-Kettenschaltung.

Rund 4.200 Euro muss man für das Aerfast3 Comp in Kombination mit dem elektronischen Shimano-Schaltwerk Ultegra Di2 hinblättern. 4.300 Euro kostet die Kombination mit der ebenfalls elektronischen Sram-eTap-Schaltgruppe. Schließlich können sich Kunden für 1.000 Euro Aufpreis noch die DT-Swiss-Carbonlaufräder ARC 1100 montieren lassen.

STARTSEITE