Motorrad

Triumph Trident - Britischer Einstieg in der 600er-Klasse

img
Bereits im Januar 2021 bringt Triumph seine neue Trident auf den Markt Foto: Triumph

Die neue Trident soll als Einstiegsmodell junge Leute zur britischen Marke bringen. Die Zutaten passen.

Europäische Modelle habe in der 600er-Klasse traditionell nur wenig Erfolg. Das soll sich nach dem Willen von Triumph ab der kommenden Saison ändern, und zwar mit Hilfe der neu entwickelten Trident. Die 660er mit 60 kW/81 PS Leistung und dem niedrigen Gewicht von 189 Kilogramm kostet 7.343 Euro und ist ab Ende Januar 2021 zu haben.

Der Dreizylinder-Reihenmotor ist durchzugsstark; 90 Prozent des verfügbaren Drehmoments sind zwischen 3.600 und 9.750 U/min. abrufbar. Die Spitzenleistung wird bei 10.250 Touren abgegeben. Das Triebwerk hängt in einem Stahlgitterrohrrahmen, die Räder werden von Showa-Fahrwerkskomponenten geführt. Vorne kommt eine 41-Millimeter-USD-Gabel zum Einsatz, hinten ein in der Federvorspannung einstellbares Mono-Federbein mit Hebelumlenkung. Die Federwege von 12 beziehungsweise 13,4 Zentimetern versprechen komfortables Fahren. Gebremst wird mit drei Bremsscheiben. Im Cockpit findet sich ein farbiges TFT-Zentralinstrument mit Connectivity-Möglichkeiten. Eine abschaltbare Traktionskontrolle und eine Antihopping-Kupplung werden serienmäßig eingebaut, ein Quickshifter ist optional erhältlich. Die Sitzhöhe fällt mit 80,5 Zentimetern moderat aus; wichtig für weniger erfahrene Nutzer. Der Tank fasst 14 Liter; Angaben zum Verbrauch gibt es derzeit noch nicht. Man wird aber mit nur wenig über vier Litern pro 100 Kilometern rechnen dürfen.

STARTSEITE