Motorrad

Kymco KRV 180 - Fast ein Großer

img
Mit dem KRV 180 bringt Kymco eine gänzlich neue Scooter-Baureihe auf den Markt Foto: Kymco

Typisch für Roller ist die Triebsatzschwinge, die Antrieb und Hinterradaufhängung kombiniert. Beim neuen KRV 180 setzt Kymco jedoch auf ein anderes Prinzip.

Roller gehobener Hubraumklassen bieten in der Regel auch eine gehobene Technikausstattung, die zudem in einigen Punkten Motorrädern ähnelt. Kymco hat mit dem KRV 180 nun einen Scooter vorgestellt, der Motorrad- und Großroller-Technik in einer kleinen Hubraumklasse vereint.

Auf den ersten Blick wirkt der KRV wie ein typischer Roller der mittleren Leistungsklasse mit großem Windschild, tiefem Durchstieg und sportlicher Optik. Ganz nach aktueller Mode bietet er zudem LED-Leuchten rundum sowie ein digitales Cockpit.  

Interessanter ist jedoch der Blick auf die Hinterradaufhängung, denn statt von einer Triebsatzschwinge wird das 13-Zoll-Rad wie bei Motorrädern von einer Zweiarmschwinge mit Zentralfederbein geführt. Der Motor, ein 175-ccm-Einzylinder-Einspritzer mit 12 kW/17 PS und 16 Newtonmeter Drehmoment, steckt unter der Kunststoffverkleidung und leitet seine Kraft per Variomatik und Riemen ans Hinterrad. Fahrleistungen nennt Kymco noch nicht, doch sollte der knapp über 130 Kilogramm schwere Scooter deutlich über 100 km/h erreichen. Damit wäre der KRV 180 überlandtauglich. Angesichts eines über sieben Liter fassenden Benzintanks dürften bis zu 300 Kilometer Reichweite drin sein.

ABS, eine abschaltbare Traktionskontrolle, ein Keyless-System und die USB-Buchse im Handschuhfach sind weitere Details der zeitgemäßen Ausstattung. Informationen über Preise und Marktstart gibt es noch nicht. Vermutlich dürfte der KRV 180 noch dieses Jahr und dann wohl für über 4.000 Euro auf den Markt kommen.

STARTSEITE