Fahrrad

POC Omne Eternal - Fahrradhelm mit eigenem Kraftwerk

img
Das Rücklicht des Omne Eternal wird über ein im Helm integriertes Kraftwerk mit Strom versorgt Foto: POC

Fahrradhelme mit integriertem Licht sind mittlerweile allgegenwärtig. Doch erstmals kommt im Sommer ein Helm auf den Markt, der den nötigen Strom selbst produziert.

Mit dem Omne Eternal bringt der schwedische Fahrradhersteller POC im Juni eine echte Weltneuheit auf den Markt. Das Besondere an dem modisch gestylten Kopfschutz ist die Energieversorgung des auf der Rückseite befindlichen LED-Rücklichts, dessen Lichtspeicher sich autark mit Strom versorgt. Ein Aufladen an der Steckdose wird somit überflüssig.

Verantwortlich für die Autarkie ist eine Powerfoyle genannte Photovoltaiktechnik. Die vom Unternehmen Exeger entwickelte Solarzellenspielart ermöglicht eine dezente Integration, die keinen Einfluss auf die Formgebung nimmt. Unscheinbar schmiegt sich die lichtempfindliche Folie in das Helmdesign. Energie erzeugen die Zellen dort auch an bewölkten Tagen oder unter künstlichem Licht.

Nutzer des Omne Eternal müssen also nicht mehr daran denken, die Batterie der Rückleuchte zu laden. Auch Kabel und ein Ladegerät erübrigen sich. Außerdem muss man nicht ans Einschalten denken, denn der rund 250 Euro teure und ausschließlich in Mattschwarz erhältliche Helm aktiviert die Rückleuchte automatisch, sobald man ihn aufsetzt.

STARTSEITE