Ratgeber

Elektroautos - Ladegeräte für das eigene Heim

img
@ AKrebs60 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Wer ein Elektroauto fährt, muss es nach einer bestimmten Kilometeranzahl aufladen. Dafür stehen deutschlandweit Ladesäulen und E-Tankstellen zur Verfügung. Allerdings befinden sich diese Ladestationen nicht immer in der Nähe des Autobesitzers. Dadurch kann sich das Aufladen speziell in ländlichen Gebieten und auf langen Strecken als schwierig gestalten.

Zwar lässt sich ein E-Auto generell auch über die Steckdose und ein passendes Ladekabel im eigenen Zuhause laden, aber dabei ist Vorsicht angeraten. So sind die gängigen Steckdosen und Stromkabel im Grunde nicht dafür ausgelegt, über viele Stunden hinweg eine große Menge an Energie abzugeben. Als Folge fliegt oft die Sicherung bedingt durch eine Überlastung der Steckdose heraus. Im schlimmsten Fall verschmort sie und löst einen verheerenden Kabelbrand aus.

Mobile Lademöglichkeiten für Elektroautos

Als Lösung für das Problem mit dem Aufladen bieten sich mobile Ladegeräte für Elektroautos an. Die Geräte werden im eigenen Zuhause montiert und sorgen für mehr Flexibilität beim Ladevorgang. Darüber hinaus lassen sich mobile Ladegeräte im Elektroauto transportieren und an der gewünschten Stromquelle außerhalb des Eigenheims einsetzen. Obwohl bei Elektroautos der Fahrzeughersteller ein Kabel und Ladeziegel dem Lieferumfang beifügt, verfügen sie oft nur über eine schwache Leistung und mangelhafte Handhabung. Deshalb greifen viele Besitzer von E-Autos zum mobilen Ladegerät eines externen Herstellers, welches über eine hochwertige Qualität in allen wichtigen Aspekten verfügt.

Vorteile von mobilen Ladestationen

Mobile Ladegeräte sind handlich und flexibel, sie lassen sich ganz einfach überall hin mitnehmen. Der Einsatz ist an jedem Standort möglich, an dem es eine Stromquelle gibt. Bedingt durch unterschiedliche Adapter und Arten von Steckern lässt sich das Gerät an allen gängigen Steckdosen anschließen, sogar im Ausland. Qualitativ hochwertige Modelle bieten dem Nutzer umfassende Sicherheit und durchgehende Zuverlässigkeit, dazu sind optimal in der Handhabung. Dank einem integrierten Diebstahlschutz ist ein Entwenden des Gerätes nicht möglich. Abhängig vom Modell lässt sich die Ladeleistung nutzerfreundlich per App regulieren. Außerdem verfügen manche der mobilen Ladegeräte über ein automatisches Erkennen der Steckdose, dadurch lässt sich eine Überlastung vermeiden.

Mobile Ladegeräte für Elektroautos richtig auswählen

Das mobile Ladegerät muss zur Ladeleistung sowie zur Ladegeschwindigkeit des Elektroautos hundertprozentig passen. Deswegen ist eine Regulierung der Ladeleistung maßgeblich. Darüber hinaus benötigt die Ladestation integrierte Sicherheitsmechanismen, dazu gehört zum Beispiel ein eingebauter FI-Schutzschalter. Um das Gerät gegen Diebstahl zu schützen, hat sich das Verriegeln mit einem Typ2 Kabel als hilfreich bewährt. Außerdem ist ein ganzheitlicher Schutz vor äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit, Hitze, Kälte, Sand, Schmutz, UV-Strahlen und Wasser extrem wichtig. Diesbezüglich gibt es abhängig vom Hersteller gravierende Unterschiede. Im Idealfall verfügt die mobile Ladestation über einen kodierten Steckdosenadapter, sodass es die verwendete Steckdose automatisch erkennt.

Ladegeschwindigkeiten der mobilen Geräte

Wer mit dem Elektroauto unterwegs ist, sollte unbedingt die Ladegeschwindigkeiten der diversen Geräte beachten. Nur so lässt sich der nächste Einsatz genau planen. Dieser Faktor hängt auf der einen Seite von der Leistung des mobilen Ladegerätes ab, auf der anderen Seite von der tatsächlichen Ladeleistung des Elektroautos. Das Laden an einer normalen Schuko-Steckdose ist die langsamste aller Methoden, da dabei nur 2 kW übertragen werden. Die Mehrzahl der Elektroautos laden sich mit einer Leistung von 11 kW auf, das ist ebenfalls mit den mobilen Ladegeräten machbar. So erfolgt das Aufladen fünfmal schneller als an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Manche Elektroautos erlauben sogar das Aufladen mit 22 kW. Allerdings erfordert dieses Vorgehen eine vorherige Erlaubnis vom Netzbetreiber inklusive Prüfung.

Wallboxen für das Aufladen von Elektroautos nutzen

Alternativ lassen sich auch Wallboxen für das Aufladen von E-Autos verwenden. Diese Vorrichtungen werden an einer bestimmten Stelle im eigenen Zuhause installiert und dort fest montiert. Dafür bieten sich Bereiche in der Garage oder beim Parkplatz direkt am Haus an. So entsteht in unmittelbarer Nähe des Eigenheims eine kleine Ladestelle für das Elektroauto.

STARTSEITE