Elektromobilität

Sonnendach für Lkw

  • In NEWS
  • 23. September 2016, 14:36 Uhr
  • Steve Schmit
img
mid Hannover - Der Conti-Innovations-Truck zeigt das Konzept der flexiblen Photovoltaik-Flächen für den mobilen Einsatz. Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP

Strom ist unser ständiger Begleiter. Auch auf der Straße geht ohne Strom eigentlich nichts. Da wundert es kaum, dass derzeit an flexiblen Solarmodulen für Fahrzeugdächer geforscht wird.


Strom ist unser ständiger Begleiter. Auch auf der Straße geht ohne Strom eigentlich nichts. Da wundert es kaum, dass derzeit an flexiblen Solarmodulen für Fahrzeugdächer geforscht wird. Zu diesem Zweck haben sich der Technologiekonzern Continental und das Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik CSP gemeinsam ans Reißbrett gesetzt. Erste Ergebnisse sind jetzt auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zu sehen. Auf dem Conti-Innovations-Truck haben die Aussteller auf der Dachhaube und dem Windabweiser der Fahrerkabine Solarmodule integriert.

"Photovoltaik-Module für Fahrzeugdächer müssen mechanisch, elektrisch und geometrisch flexibel sein", erklärt dazu Prof. Dr. Jens Schneider, Leiter der Gruppe Modul-Technologie am Fraunhofer CSP. Die neuen Module unterscheiden sich so von der traditionellen Bauweise, die schwerer und unflexibel sind. Die so gewonnene Energie reicht zwar nicht, um das Fahrzeug für lange Zeit anzutreiben, geschweige denn vollzutanken. Dafür kann der Solarstrom aber Bordsysteme wie Radio, Klimaanlage oder Navigationssysteme versorgen. So werden die primären Energiequellen des Fahrzeugs entlastet. Die Forscher erwarten sich dadurch auch weniger Emissionen.

STARTSEITE