Motorrad

Triumph baut die 660er-Baureihe aus - Sportliches Tigerchen

img
Sportbike oder Enduro? Die neue Triumph Tiger Sport 660 ist ein Mittelweg Foto: Triumph

Die Tiger Sport 660 gesellt sich zum Einstiegsmodell Trident 660. Sie bietet mehr Komfort durch weniger Wind. 

Ein Modelljahr nach der Vorstellung der Trident 660 präsentiert Triumph mit der Tiger Sport 660 das zweite Modell der Einstiegs-Baureihe. Es unterscheidet sich vom Erstling in der Hauptsache durch eine Halbverkleidung und bietet damit auch auf längeren Touren oder Reisen mehr Komfort: Die Engländer sehen das Fahrzeug als Adventure Sports Bike.

Der 660 Kubikzentimeter große Dreizylinder-Reihenmotor leistet 60 kW/81 PS bei 10.250 U/min., das maximale Drehmoment beträgt 64 Nm bei 6.250 U/min. Triumph verspricht 90 Prozent des maximalen Drehmoments im Bereich zwischen 3.600 und 9.750 Touren.

Das Multifunktionsinstrument mit TFT-Display ist für das Triumph-Konnektivitätssystem vorbereitet und ermöglicht Navigation. Außer den beiden Fahrmodi Rain und Road bietet die Tiger Sport 660 eine abschaltbare Traktionskontrolle, und eine Ride-by-Wire-Motorsteuerung. Auch eine Anti-Hopping-Kupplung sowie eine Wegfahrsperre sind serienmäßig vorhanden. Eine Möglichkeit der Leistungsbeschränkung auf 35 kW/48 PS ist gegeben, einen Quickshifter zum kupplungslosen Schalten gibt es als Option. In Deutschlang ist die Triumph Tiger Sport 660 ab Januar 2022 ab 8.700 Euro im Handel.

STARTSEITE