Fahrrad

Yamaha startet mit drei Pedelecs - Selbst ist der Zulieferer

img
Mit dem Crosscore RC bietet Yamaha einen Allrounder für die Stadt an Foto: Yamaha

Für die Fahrradindustrie war Yamaha bislang ein wichtiger Lieferant von E-Bike-Antrieben. Künftig bieten die Japaner auch eigenen Pedelecs an. Gestartet wird mit drei Modellen.

Statt für E-Bikes nur Antriebstechnik bereitzustellen, bietet Yamaha künftig auch eigene Pedelecs an. Ende 2022 gehen die Japaner mit drei Modellreihen in den Sparten Gravel, Urban und Mountainbike an den Start. Preise werden noch keine genannt, allerdings dürfte sie oberhalb von 3.000 Euro starten.

Moro-07 heißt das vollgefederte E-MTB, das von einem 85 Newtonmeter starken PW-X3 Mittelmotor in Kombination mit einer im Unterrohr integrierten 500-Wh-Batterie angetrieben wird. Der Dual-Twin-Alurahmen verfügt jeweils über zwei Ober- und Unterrohre. Zur Komponentenausstattung gehören eine 1-x12-XT-Kettenschaltung, RockShox-Fahrwerk mit vorne 16 und hinten 15 Zentimeter Federweg sowie MT5-Bremsen von Magura.

Mit dem Wabash RT gibt es alternativ ein E-Gravel, bei dem der Fahrer vom 70 Newtonmeter starken PW-ST-Mittelmotor unterstützt wird. Das 21 Kilogramm schwere Sportrad mit breiten Reifen bietet dank der Integration des 500-Wh-Akkus im Unterrohr und innenverlegter Leitungen eine schlanke Optik. Hydraulische Scheibenbremsen sowie die Kettenschaltung mit 11-fach-Kassette kommen von Shimano. Zur Ausstattung gehört eine Vario-Sattelstütze mit 4 bis 6 Zentimeter Federweg.

Das CrossCore RC ist der Allrounder in Yamahas neuem E-Bike-Portfolio. Es verfügt über die gleiche Antriebstechnik wie das Wabash, dank gefederter Vordergabel mit 6 Zentimeter Federweg ist es in erster Linie als urbanes Alltags-Pedelec gedacht. Mit optionalen Anbauteilen wie Schutzblechen und Gepäckträger lässt sich das mit Scheibenbremsen und Kettenschaltung gerüstete Modell zum Trekking-Bike wandeln.

STARTSEITE