Technik & Wissen

Intelligente Reifen für autonomes Fahren

img
mid Groß-Gerau - Reifen mit Sensorik: die SightLine-Lösung von Goodyear und Gatik. Goodyear

Reifenhersteller Goodyear und der Technologiepartner Gatik haben für die Mittelstreckenlogistik ein Konzept für den autonomen Transport erfolgreich testen können und mittels integrierter Sensoren im Reifen in Echtzeit Daten zur Abschätzung des Haftungspotentials unter aktuellen Wetter- und Straßenbedingungen ermittelt.


Reifenhersteller Goodyear und der Technologiepartner Gatik haben für die Mittelstreckenlogistik ein Konzept für den autonomen Transport getestet und mittels integrierter Sensoren im Reifen in Echtzeit Daten zur Abschätzung des Haftungspotentials unter aktuellen Wetter- und Straßenbedingungen ermittelt. Der Test sei erfolgreich verlaufen, teilt der Hersteller mit.

Die Daten werden an das Automated Driving System (ADS) von Gatik übermittelt. Die SightLine-Lösung von Goodyear ist in der Lage, Witterungsbedingungen mit geringem Grip wie Schnee oder Eis zu erkennen. Diese Informationen werden der autonomen Flotte von Gatik zur Verfügung gestellt. Dadurch kann die Sicherheit und Leistung im Flottenbetrieb von Gatik im schwierigen Winterklima Kanadas verbessert werden.

Die SightLine-Technologie wurde entwickelt, um neben den herkömmlichen Funktionen eines Reifendruckkontrollsystem (RDKS) auch Daten zur Abnutzung, Zustand und Haftung des Reifen zu ermitteln. Kombiniert mit Berechnungsmodellen und den Straßenwetterdaten in Echtzeit lässt sich so dazu beitragen, ein ruhigeres, sichereres und nachhaltigeres Fahren zu ermöglichen. Dies sind wichtige Informationen für autonome Fahrzeuge in Bezug auf die Routenplanung und Empfehlungen für sichere Fahrgeschwindigkeit, Fahrzeugbeschleunigungsgrenzen und Fahrzeugfolgeabstände.

"Der Reifen ist der einzige Teil des Fahrzeugs, der die Fahrbahn berührt; diese neue Ebene der Telematik kann wichtige Informationen an das Fahrzeug übermitteln und so die Sicherheit und Leistung verbessern", sagt Chris Helsel, Senior Vice President, Global Operations und Chief Technology Officer von Goodyear. Dies sei ein weiterer Schritt, um den Reifen so weiterzuentwickeln, dass er nicht nur seine traditionelle, zentrale Aufgabe erfüllen, sondern auch ein Knotenpunkt neuer Daten und Informationen sein könne.

STARTSEITE