Neuheit

Karma Revero EREV Hybrid - Da ist er wieder

img
Der Fisker Karma kehrt als Karma Revero technisch modernisiert nach Europa zurück Foto: Karma

Bereits 2020 kündigte Karma Automotive einen Europastart für sein sportlichen Plug-in-Hybrid Revero an. Dann kam Corona. Nun starten die Amerikaner einen zweiten Anlauf.

SP-X/Hilversum. Der 2011 und 2012 unter anderem in Deutschland angebotene Fisker Karma kehrt als Karma Revero technisch modernisiert nach Europa zurück. Noch in diesem Jahr soll der rund fünf Meter lange und etwa 1,30 Meter flache Plug-in-Hybrid zu Preisen wohl oberhalb von 140.000 Euro erhältlich sein. Im kommenden Jahr will der kalifornische Hersteller Karma Automotive sein europäisches Angebot zudem um die Elektromodelle Gyesera und Kaveya erweitern. 

Der Revero basiert im Kern auf dem einst von Henrik Fisker entwickelten Teilzeit-Stromer Karma. Optisch wurde lediglich die Front modernisiert. Auch technisch gibt es große Ähnlichkeiten zum Original. Wie der Karma wird auch der Revero überwiegend elektrisch angetrieben. 400 kW/536 PS und 746 Newtonmeter soll der zweimotorige Heckantrieb mobilisieren, der den 2,3-Tonner in rund vier Sekunden auf Tempo 100 und maximal 201 km/h beschleunigt. Strom liefert eine 28-kWh-Batterie, die eine Reichweite von rund 130 Kilometern ermöglicht. Zusätzlich ist ein Dreizylinder-Benzinmotor als Range Extender an Bord. Die Systemreichweite wird mit rund 580 Kilometern angegeben. Der Fahrer kann zwischen drei Fahrmodi wählen. Im ,,Stealth"-Modus kommt der Strom allein aus der Batterie, im ,,Sustain"-Modus erzeugt der Benzinmotor Strom für den Antrieb. Im ,,Sport"-Modus wird gleichzeitig von Batterie und Benzinmotor Fahrstrom geliefert. 

STARTSEITE