Auto

Mini-Rückruf für den Skoda Superb

  • In RÜCKRUFE
  • 24. April 2017, 17:15 Uhr
  • Thomas Schneider
img
mid Groß-Gerau - Deutschlandweit müssen 53 Skoda Superb wegen eines möglicherweise fehlerhaften Gurtstraffers in die Werkstatt. Skoda

Skoda ruft deutschlandweit 53 Exemplare des Superb wegen Problemen mit dem Gurtstraffer am Beifahrersitz zurück. Wegen eines fehlerhaften Mischungsverhältnisses des Zündstoffs sei es möglich, dass dieser im Fall der Fälle nicht auslöst.

Anzeige


Skoda ruft deutschlandweit 53 Exemplare des Superb wegen Problemen mit dem Gurtstraffer am Beifahrersitz zurück. Wegen eines fehlerhaften Mischungsverhältnisses des Zündstoffs sei es möglich, dass dieser im Fall der Fälle nicht auslöst. Betroffen sind laut "asp-online" Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum 3. bis 30. August 2016 mit den Fahrgestell-Nummern TMBAH9NP7H7020370 bis TMBJH9NPXH7501150. Bei diesen ist ein Austausch des Beifahrersicherheitsgurtes inklusive Gurtstraffer notwendig, was etwa 45 Minuten dauern soll. Der Mangel wurde innerhalb einer Qualitätssicherung durch den Lieferanten entdeckt.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.