Auto

VW und Skoda bitten rund 385.000 Fahrzeuge zum Rapport

  • In RÜCKRUFE
  • 3. Juli 2017, 09:47 Uhr
  • Thomas Schneider
img
mid Groß-Gerau - Rund 385.000 ältere Fahrzeuge von VW und Skoda müssen wegen eines möglichen Versagens der Stabilitätskontrolle in die Werkstatt - unter anderem der Golf. VW

Wegen einer möglichen thermomechanischen Überlastung im Steuergerät für das ABS und ESP rufen VW und Skoda in Deutschland rund 385.000 Fahrzeuge aus acht Modellreihen in die Werkstätten. Bei den betroffenen Autos könne die Stabilisierungsfunktion in fahrdynamischen Grenzsituationen nicht mehr gegeben sein.

Anzeige


Wegen einer möglichen thermomechanischen Überlastung im Steuergerät für das ABS und ESP rufen VW und Skoda in Deutschland rund 385.000 Fahrzeuge aus acht Modellreihen in die Werkstätten. Bei den betroffenen Autos (VW: Caddy, Eos, Golf, Golf Plus, Jetta und Scirocco - Skoda: Octavia und Superb) aus dem Produktionszeitraum 20. Mai 2008 bis 28. August 2010 könne die Stabilisierungsfunktion in fahrdynamischen Grenzsituationen nicht mehr gegeben sein, sagt ein VW-Sprecher auf Anfrage der Fachzeitschrift "kfz-betrieb".

Die Überlastung könne zu einer fehlerhaften Masseverbindung und in der Folge zu einer Unterbrechung des Stromflusses an Bausteinen im Steuergerät führen. Ein Software-Update für das Steuergerät, das etwa 30 Minuten in Anspruch nimmt, soll das Problem beheben.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.