Umwelt & Eco

Continental baut 48V-E-Bike-Antrieb - Wie das Auto, so das Fahrrad

  • In UMWELT & ECO
  • 17. Juli 2017, 15:54 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Continental hat einen 48-Volt-E-Bike-Antrieb entwickelt Foto: Continental

48-Volt-Bordnetze von Continental kommen seit kurzem bei Autos serienmäßig zum Einsatz. Bald sollen auch E-Bikes von der neuen Technik profitieren.

Anzeige

SP-X/Köln. Im Automobilbau gehört 48-Volt-Bordnetzen die Zukunft. Der Zulieferer Continental hat solche Systeme zur Serienreife entwickelt, die bereits seit 2016 unter anderem in Modellen von Renaults neuer Scenic-Familie zum Einsatz kommen. Im August will Continental außerdem einen E-Bike-Antrieb auf der Eurobike in Friedrichshafen vorstellen, bei dem Continental ebenfalls auf 48 Volt Spannung setzt.
 
Kombiniert werden soll der neue Antrieb mit einem stufenlosen Automatik-Getriebe. Welche Fahrradhersteller möglicherweise auf den Continental-Antrieb zurückgreifen werden, wird noch nicht verraten. Das neue E-Bike-Antriebssystem von Continental soll Fahrradherstellern als Plattform-Lösung dienen. Die E-Bike-Produzenten können dann modular aufeinander abgestimmte Komponenten wie Motor, Akku, Displays und Bedieneinheiten in ihre künftigen Modelle integrieren. Die 48-Volt-Continental-Plattform soll diverse Integrationskonzepte erlauben.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.