Auto

Ford will mit Serviceaktion mögliche Motorschäden verhindern

  • In RÜCKRUFE
  • 18. Juli 2017, 12:59 Uhr
  • Thomas Schneider
img
mid Groß-Gerau - Ford tauscht bei rund 8.400 Fahrzeugen ein Nockenwellen-Rad, das nicht den Spezifikationen entspricht. Betroffen ist unter anderem der C-Max. Ford

Ford ruft in Deutschland rund 8.400 Fahrzeuge verschiedener Modellreihen mit 1,5-Liter-Dieselmotor in die Werkstätten. Der Hersteller tauscht bei den betroffenen Wagen ein nicht den Material-Spezifikationen entsprechendes Nockenwellenrad, um einen möglichen Motorschaden zu verhindern.

Anzeige


Ford ruft in Deutschland rund 8.400 Fahrzeuge verschiedener Modellreihen mit 1,5-Liter-Dieselmotor in die Werkstätten. Betroffen sind B-Max, C-Max, Ecosport, Fiesta, Focus, Mondeo sowie Transit Connect und Tourneo Courier, die zwischen Oktober 2014 und Ende April 2015 produziert worden sind. Der Hersteller tauscht laut der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" im Rahmen einer Service-Aktion ein nicht den Material-Spezifikationen entsprechendes Nockenwellen-Rad, um einen möglichen Motorschaden zu verhindern. Das soll je nach Baureihe zwischen 2,2 und 2,9 Stunden dauern.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.