Technik & Wissen

Die Autotür der Zukunft öffnet sich automatisch

img
mid Groß-Gerau - Komfortable Sache: Die Autotür öffnet sich, wenn sich der Fahrer nähert. Brose

Zulieferer Brose zeigt auf der IAA in Frankfurt eine seriennahe Studie zur sensorgesteuerten Vernetzung von Fahrer, Autotür und Sitz. Das klingt aktuell nach einer reinen Komfortfunktion. Doch im Zuge des autonomen Fahrens ist diese Funktion schlicht unverzichtbar.

Anzeige

Zulieferer Brose zeigt auf der IAA in Frankfurt eine seriennahe Studie zur sensorgesteuerten Vernetzung von Fahrer, Autotür und Sitz. Das klingt aktuell nach einer reinen Komfortfunktion. Doch im Zuge des autonomen Fahrens ist diese Funktion schlicht unverzichtbar.

Wenn sich der Fahrer dem Auto nähert, wird per Elektromotor die Tür vollautomatisch geöffnet, der Sitz senkt sich zum komfortableren Einstieg ab. Zusätzlich begrüßen Projektionen auf dem Boden den Fahrer. Die Steuerung erfolgt entweder über das Smartphone oder über Gesten. Das Öffnen und Schließen funktioniert auch in Hang- und Schräglagen, so ein Brose-Sprecher. Die Serienfertigung des Systems soll 2020 starten. Wenn Autos vollautonom unterwegs sein werden, wird sie zum Serienumfang gehören. Denn wenn ein Passagier etwa die Tür eines Robo-Taxis nach dem Aussteigen nicht korrekt schließt, muss das Fahrzeug selbst übernehmen können.

Außerdem zeigt Brose in Frankfurt noch den multifunktionalen Innenraum der Zukunft, seine Systeme für Hybrid- und Elektroautos und eine neue Produktfamilie für e-Bike Motoren.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.