Auto

Renault Clio und Dacia Logan müssen zum Nachbessern

  • In RÜCKRUFE
  • 13. November 2017, 10:28 Uhr
  • Thomas Schneider
img
mid Groß-Gerau - Der Renault Clio muss wegen Problemen mit der Fond-Rücksitzlehne in die Werkstatt. Renault

Renault bereitet einen Rückruf für den Clio wegen mangelnder Festigkeit der Fond-Rücklehne vor. Diese könne bei einem Frontaufprall nachgeben und das Gepäck die Passagiere verletzen. Der Dacia Logan muss sozusagen zum 'Werkstuning': Die Partnerbetriebe installieren eine Spoilerlippe, damit der Kompaktwagen die angegebenen CO2-Emissionswerte einhält.

Anzeige


Renault bereitet einen Rückruf für den Clio wegen mangelnder Festigkeit der Fond-Rücklehne vor. Diese könne bei einem Frontaufprall nachgeben und das Gepäck die Passagiere verletzen. In Frankreich müssen rund 70.000 Fahrzeuge zum Rapport und werden einem Verstärkungsbügel am zentralen Gelenk der Rücksitzlehnen ausgerüstet. Einzelheiten und Zahlen für Deutschland gibt es bisher nicht, teilt der Importeur der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" mit.

Der Dacia Logan muss sozusagen zum "Werkstuning": Die Partnerbetriebe installieren bei 1.911 in Deutschland zugelassenen Fahrzeugen (weltweit: 7.862) aus der Produktion von 7. September 2016 bis 13. Januar 2017 eine Spoilerlippe am vorderen Stoßfänger, damit der Kompaktwagen die angegebenen CO2-Emissionswerte einhält. Von der Aktion "0CJ8" sind sowohl Diesel als auch Benziner betroffen, die Arbeiten sollen etwa 20 Minuten dauern.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.