Motorrad

E-Motorrad Mankame EP-1 - Reichweitenstark und günstig

img
Schlank, schnell, elektrisch: Das E-Motorrad EP-1 von Mankame Motors Foto: Mankame Motors

500 Kilometer Reichweite? Selbst die meisten konventionell getriebenen Motorräder kommen mit einer Tankfüllung nicht so weit. Ein indisches Start-up plant, diese Marke mit einem E-Bike zu knacken.

Anzeige

Elektro-Motorräder können durchaus faszinieren, haben aber auch zwei entscheidende Schwächen: Einerseits eine eingeschränkte Reichweite und andererseits hohe Preise. Gleich beides will das indische Start-up Mankame Motors mit dem Modell EP-1 in den Griff bekommen.

Bislang existiert das schnell und schick aussehende E-Bike allerdings nur als Computerretusche, doch immerhin wirkt die schon vielversprechend. Gleiches gilt für die technischen Eckdaten der EP-1: Sie soll mit einer flüssiggekühlten und mit Samsung-Zellen bestückten 18,4-Wh-Batterie gut 500 Kilometer weit fahren, zumindest bei konstant 70 km/h. Etwas mehr Reichweite wäre drin, wenn der Fahrer zudem die Rekuperation einsetzt. Trotz des nominell 40 kW/54 PS und kurzweilig sogar 55 kW/75 PS leistenden E-Motors, der sich zwischen Batterieblock und zahnradgetriebenen Hinterrad befindet, soll die EP-1 über 250 km/h schnell werden. Mitverantwortlich für die hohe Reichweite und die guten Fahrleistungen soll auch die gute Aerodynamik des Flitzers sein.

Allerdings ist das Bike bislang nur Theorie, denn bis eine EP-1 Wirklichkeit werden könnte, dürften noch einige Jahre vergehen. Derzeit befindet sich das junge Unternehmen in einer Crowdfunding-Phase, um Kapital aufzutreiben. Sollte diese Kampagne erfolgreich verlaufen, stellen die Verantwortlichen einen Marktstart für das Jahr 2022 in Aussicht. Dann will Mankame für die EP-1 verschiedene Motor- und Batteriegrößen anbieten. Eine Basisversion mit 16 kW/22 PS und 12-kWh-Batterie soll schon für unter 10.000 Euro zu haben sein. Die Topversion würde demnach rund 15.000 Euro kosten.

STARTSEITE