Fahrrad

Klapp-Pedelec The One - Leicht, elektrisch, faltbar

  • In FAHRRAD
  • 26. April 2019, 09:18 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Vor allem im urbanen Einsatz und für Pendler gedacht: Das Faltpedelec The One von United City Bikes Foto: United City Bikes

Für Nutzer von Falträdern ist das Gewicht eine entscheidende Größe. Je weniger, desto besser natürlich. Erfreulich gering fällt dieses beim Newcomer The One aus. Zudem wird das Rad elektrisch angetrieben.

Anzeige

United City Bikes ist eine neue, in der Schweiz ansässige Fahrradmarke, die im Sommer mit dem Klapp-Pedelec The One ihr erstes Modell auf den Markt bringt. Neben auffälligem Design und alltagstauglicher Ausstattung bietet das E-Bike ein geringes Packmaß sowie ein geringes Gewicht.

Mit diesen Eigenschaften dürfte das The One vor allem Pendler ansprechen, die auf dem Weg zur Arbeit ihr Fahrrad in der Bahn mitnehmen wollen. Lediglich 10 Sekunden soll der Faltvorgang dauern, das Packmaß wird mit 25 x 64 x 77 Zentimetern angegeben. Damit ist es etwas schmaler, im Gegenzug allerdings höher und länger als ein gefaltetes Brompton. Das Gewicht von 12,5 Kilogramm - einem Rahmen aus Magnesiumlegierung sei Dank - lässt es sich problemlos in den Zug tragen oder den Kofferraum heben.

Angetrieben wird das The One von einem im Hinterrad integrierten, 35 Newtonmeter starken 250-Watt-Brushless-Motor, der bis maximal 25 km/h unterstützt. Dabei kann der Fahrer zwischen drei Unterstützungsstufen wählen. Eine Gangschaltung gibt es nicht. Mit der großen 8Ah-Batterie, die sich in der Sattelstütze versteckt, soll der E-Antrieb den Fahrer über eine Distanz von maximal 60 Kilometer die Beinarbeit erleichtern. Grundsätzlich ist das Konzept auf Kurzstreckeneinsätze ausgelegt.

Ansonsten bietet das The One ein paar Besonderheiten. Dazu gehören die beiden jeweils einarmig geführten Räder, was für eine interessante Optik sorgt. Außerdem wurde der Seitenständer in die linke Pedale integriert.

Kunden können zwischen den drei Versionen U1, U2 und U3 wählen. Letztere verfügt über die große 8Ah-Batterie sowie hydraulische Scheibenbremsen. Beim U1 ist die Batterie kleiner und erlaubt bis zu 40 Kilometer Reichweite, die Scheibenbremsen sind zudem mechanisch. Alle Versionen bieten Beleuchtung und Schutzbleche.

Das The One wird derzeit nur online vertrieben. Auf der eigenen Internetseite und auf der Crowdfundig-Plattform Indiegogo kann man bereits Vorbestellungen zu zunächst vergünstigten Konditionen abgeben. So kostet die Basisversion vorläufig 630 Euro, der reguläre Preis soll später auf 1.400 Euro steigen. Ausgeliefert werden soll das The One ab Jahresmitte 2019.

STARTSEITE