Motorrad

KTM 790 Adventure R Rally - Nix für Weicheier

  • In MOTORRAD
  • 21. Juni 2019, 10:30 Uhr
  • Ulf Böhringer/SP-X
img
Hauptsächliches Plus der R Rally ist ein Fahrwerk mit Wettbewerbs-Komponenten Foto: KTM

Die neue KTM 790 Adventure R Rally kommt mit riesigen Federwegen und gewaltiger Sitzhöhe, aber nur für wenige Kunden.

Anzeige

Für die Hardcore-Fans der Marke KTM legt der österreichische Motorradhersteller eine Sonderserie seiner neuen Reiseenduro 790 Adventure R auf: Hauptsächliches Plus der R Rally ist ein Fahrwerk mit Wettbewerbs-Komponenten. Sowohl die 48 Millimeter-USD-Gabel als auch das Zentralfederbein wurden neu entwickelt. Die Gabel arbeitet mit dem Cone-Valve-Ventilsystem, das extrem hohe Dämpfungsleistungen mit Komfort und Schutz gegen Durchschlagen kombiniert. Das Einstellungs-Spektrum der XPLOR PRO 7548 ist extrem groß. Auch das voll einstellbare Federbein der Rally ist eine Neuentwicklung auf Basis des Werks-Rallysports. Es bedient sich eines progressiven Dämpfungssystems und ist leicht verstellbar.

Die neuen Fahrwerkskomponenten vergrößern den Federweg gegenüber der R-Version von 24 auf 27 Zentimeter, die Bodenfreiheit wächst von 26,3 auf 28,8 Zentimeter und die Sitzhöhe steigt von 88 auf 92 Zentimeter. Die Sitzbank ist gerade ausgeführt, zusätzlich weist das Rally-Modell einen Akrapovic-Endschalldämpfer, einen Tankschutz aus Kohlefaser und den bidirektionalen Quickshifter+ auf. Um für harten Offroad-Einsatz gewappnet zu sein, werden schmalere Speichenräder als bei den Serienmodellen montiert; die Reifengrößen bleiben unverändert. Die Auflage der KTM 790 Rally ist auf weltweit 500 Einheiten begrenzt. Marktstart und Preis des Sondermodells werden später bekanntgegeben.

STARTSEITE