Unternehmen & Märkte

Seat nutzt App-gesteuertes Logistiksystem

img
Erprobung einer neuen App zur Erfassung aller produktionsrelevanten Daten und Positionen im Control Tower des Seat-Logistikzentrums. Foto: Auto-Medienportal.Net/Seat

Eine in verschiedene Anzeigen unterteilte Videowand, auf der ständig aktualisierte Zahlen, Grafiken, Routen, Codes und vieles mehr angezeigt werden: Was aussieht wie der Tower eines Flughafens, ist der Seat Control Tower im Logistikzentrum des spanischen Automobilherstellers. Das neue System sorgt dafür, dass die Daten in Verbindung mit den 16 Millionen täglich für den Bau von rund 2300 Fahrzeugen benötigten Teilen in Echtzeit übermittelt werden.

In 26 Wochen hat im Logistikzentrum ein Projekt Gestalt angenommen, das mithilfe einer App in Echtzeit den genauen Standort aller für die Herstellung eines Fahrzeugs verwendeten Teile sowie den Produktionsbedarf überwacht. Darüber hinaus werden die Daten für Vorhersagefunktionen genutzt, um Zwischenfälle zu verhindern, bevor sie passieren. Das kurzfristige Ziel dieses wegweisenden Systems ist die Reduzierung der Lieferzeiten für Bestellungen.

Eines der Ziele ist auch die Optimierung der Materialtransportrouten. Das wird mit einer App erreicht, die den Standort der Lkw-Fahrer übermittelt, sodass diese in Echtzeit interagieren können. Die App enthält als erste Vorhersage die ETA (Estimated Time of Arrival, voraussichtliche Ankunftszeit). In zukünftigen Projektphasen werden neue Wettervorhersagefunktionen implementiert, um alternative Routen anzubieten und die Fahrtzeiten noch weiter zu verkürzen, sodass sie effizienter und weniger umweltbelastend werden.

Die App hat dem Team einen Platz auf der Shortlist des Seat Innovation Day eingebracht, bei dem die innovativsten Mitarbeiterprojekte im Unternehmen ausgezeichnet werden. (ampnet/deg)

STARTSEITE