Motorsport

Mercedes-AMG in Bathurst eine Bank

  • In MOTORSPORT
  • 3. Februar 2020, 11:29 Uhr
  • Ralf Loweg
img
mid Groß-Gerau - Keine Zeit für die schöne Aussicht: Der Mercedes-AMG mit der Startnummer 888 rast beim berühmten 12-Stunden-Rennen in Bathurst auf Platz drei. Mercedes-AMG

Beim Namen 'Bathurst' leuchten nicht nur australischen Rennsport-Fans die Augen. Denn die Rennstrecke am legendären Mount Panorama besitzt weltweiten Kult-Status. Siege zählen hier doppelt. Aus deutscher Sicht spielt vor allem Mercedes-AMG in Bathurst immer wieder eine Hauptrolle.


Beim Namen "Bathurst" leuchten nicht nur australischen Rennsport-Fans die Augen. Denn die Rennstrecke am legendären Mount Panorama, etwa 200 Kilometer westlich der Metropole Sydney gelegen, besitzt weltweiten Kult-Status. Siege zählen hier fast schon doppelt. Aus deutscher Sicht spielt vor allem Mercedes-AMG in Bathurst immer wieder eine Hauptrolle.

Zum Sieg hat es 2020 zwar nicht gereicht, doch immerhin rasten drei Mercedes-AMG unter die Top Ten - das nennt man wohl eine geschlossene Mannschaftsleistung. Beim 12-Stunden-Rennen von Bathurst schaffte das Mercedes-AMG-Team Triple Eight Race Engineering mit den drei Fahrern Shane van Gisbergen, Maximilian Götz und Jamie Whincup auf Platz drei sogar den Sprung aufs Podest.

Die beiden Mercedes-AMG-Teams Craft-Bamboo BLACK FALCON und GruppeM Racing rundeten die gute Vorstellung auf den Plätzen fünf und sechs ab. Den Sieg sicherte sich das Bentley-Team M-Sport vor dem McLaren-Team 59Racing.

STARTSEITE