Ratgeber

Mit neuen Sommerreifen in den Sommer

img
@ geraldoswald62 (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Sobald es wärmer wird und die Temperaturen wieder sachte in die Höhe klettern, ist es Zeit für den altbekannten Reifenwechsel. Allerdings verrät ein Blick auf die alten Sommerreifen, dass diese wohl oder übel bereits ihren letzten Dienst erwiesen haben. Neue Reifen liegen nun an der Tagesordnung – aber was gilt es dabei zu beachten?

Schnee und Frost haben sich endgültig verzogen und der Frühling klopft an der Tür. Wann die neuen Sommerreifen aufgezogen werden sollten, können sich Autofahrer ganz einfach mit folgender Faustregel merken: von O bis O – also Ostern bis Oktober. Wer sich allerdings neue Sommerreifen kaufen muss, sollte sich folgende Faktoren zu Herzen nehmen.

Wann ist es Zeit für neue Sommerreifen?

Besitzen die alten Reifen weniger als 1,6 Millimeter Restprofil, wird es an der Zeit für neue Pneus. Sollten Sie gerade kein Messgerät zur Hand haben, können Sie für die Messung auch eine 1-Euro-Münze verwenden. Wenn Sie diese in das Profil des Reifens stecken und der Messingrand ganz verschwindet, besteht noch genügend Tiefe.

Allerdings ist es nicht nur wichtig, auf das Profil der Reifen zu achten, sondern auch auf den Zustand sowie das Produktionsalter. Sind Risse oder Schäden feststellbar, ist es ebenfalls an der Zeit für einen neuen Satz. Das Alter eines Reifens kann übrigens einfach über die sogenannte DOT-Nummer ermittelt werden. Die letzten vier Zahlen geben hierbei Auskunft über das Produktionsdatum.

Wer sich allerdings im Straßenverkehr mit abgefahrenen Reifen erwischen lässt, dem drohen nicht nur eine Bußstrafe von bis zu 60 Euro, sondern auch ein Punkt ins Flensburg.

Neue Sommerreifen kaufen – wo und ab wann?

Diverse Reifentests in Fachzeitschriften sowie Verbraucherorganisationen wie Stiftung Warentest sind vergleichsweise gute Informationsquellen für neue Sommerreifen. Allerdings beziehen sich die meisten Ergebnisse jeweils nur auf die geprüfte Dimension, worauf Sie Acht geben sollten.

Aber auch online haben Autofahrer die Möglichkeit, zahlreiche Neuigkeiten und Informationen zu den jeweiligen Sommerreifen zu ergattern. Außerdem bieten viele Händler im Internet unschlagbare Rabatte und Preise. Abgesehen davon können Sie dadurch etwaige Wartezeiten gekonnt aus dem Weg gehen.

Wer sich Geld sparen möchte, sollte sich zudem gut überlegen, wann er seine Reifen kaufen möchte. Vor der Hochsaison – also Ende Februar bis Anfang März – ist die Nachfrage grundsätzlich am höchsten. Dementsprechend steigt auch der Preis während dieses Zeitraums an. Dieser Andrang lässt meist bis Mitte April nach und spätestens bis Anfang Juli sind die Preise in den meisten Fällen wieder niedrig. Es ist also von Vorteil, in dieser Zeit zuzuschlagen – mit etwas Glück ergattern Sie sich vielleicht sogar ein echtes Schnäppchen.

Wichtige Reifen-Eigenschaften beim Kauf

Besitzen die Reifen einen hohen Grip, verfügen sie zwar über eine gute Bodenhaftung, haben aber dafür einen höheren Rollwiderstand. Zusätzlich unterliegen Reifen mit geringem Widerstand auch niedrigem Verschleiß. Diese Parameter sind unter anderem auch ausschlaggebend für das Kurvenverhalten sowie dem allgemeinen Fahrkomfort.

Otto-Normal-Fahrer sollten daher einen guten Mittelwert finden und sich nach ihrer persönlichen Fahrweise richten. Das EU-Reifenlabel gibt weitere Einzelheiten über die verschiedensten Kategorien.

Hinzu kommen außerdem noch weitere Eigenschaften, wie beispielsweise das Verhalten bei Nässe in Kurven sowie die generelle Haltbarkeit. Abgesehen davon spielt auch die Lautstärke bei diversen Händlern eine Rolle.

Aber auch die Nationalität der Reifenhersteller (z. B.: Made in Germany) ist für manche Autofahrer wichtig. Zu guter Letzt hängt der Kauf natürlich auch vom Preis ab.

Nichtsdestotrotz lohnt sich der Weg zu einem lizenzierten Händler allemal. Dort können Sie den Reifen noch einmal genauer unter die Lupe nehmen und gehen somit auf Nummer sicher.

STARTSEITE