Neuheit

5x: Krasse China-Kracher - Superlative satt

img
Ein fescher Flügeltürer mit reichlich Elektro-Power: Aion Hyper SSR Foto: SP-X/Mario Hommen

Unglaublich schnelle Supersportwagen, fesche Cabrios oder elektrisch angetriebene Raumgiganten - die chinesische Automobilindustrie setzt ihre eigenen und zum Teil sehr beeindruckenden Trends, wie einige neue Autos zeigen.

Auf der Auto China 2024 in Peking hat die chinesische Autoindustrie Ende April die Muskeln spielen lassen. Neben der schieren Menge an neuen E-Autos beeindruckten die Hersteller aus dem Reich der Mitte mit nicht ganz alltäglichen Modellen.

Aion Hyper SSR
Zu den aufsehenerregenden Neuheiten gehört der Elektro-Sportwagen Hyper SSR der jungen GAC-Marke Aion. Der flache, gut viereinhalb Meter lange Flügeltürer kann in China bereits in zwei Antriebsvarianten bestellt werden. Das Einstiegsmodell verfügt über einen Mittelmotor und Hinterradantrieb, während die Ultimate-Version einen dreimotorigen Allradantrieb bietet. Für Letzteren nennen chinesische Medien eine Systemleistung von 913 kW/1.225 PS und 12.000 Newtonmeter Drehmoment, was einen Sprint auf 100 km/h in 1,9 Sekunden ermöglichen soll. GAC kombiniert eine 75 kWh-Batterie mit einer 900-Volt-Architektur. Die Reichweite soll mehr als 500 Kilometer betragen. Die Flunder hat eine Karbonkarosserie, ein variables Aerodynamiksystem, ein digitales Cockpit und automatisierte Fahrfunktionen. Der Einstiegspreis für den Hyper SSR liegt bei rund 166.000 Euro.

Hongqi EH7 Convertible
Hongqi ist eine Premiummarke der FAW-Gruppe. Aktuell setzt man bei Hongqi auf einen Marktstart in Deutschland sowie auf eine Elektrooffensive. Zu den neuen Elektroautos gehört die viertürige Limousine EH7, die in Peking auch als zweitüriges Cabrio präsentiert wurde. Der knapp fünf Meter lange 2+2-Sitzer verfügt über ein klassisches Stoffdach, das sich auf Knopfdruck elektrisch öffnen und schließen lässt. Dabei verschwindet das Dach komplett in einem Verdeckkasten, der sich zwischen Rückbank und Kofferraum verbirgt. Der Innenraum bietet ein digitales Cockpit mit zwei Bildschirmen, die sich von der Fahrertür bis zum Beifahrersitz erstrecken. Auf Schalter und Knöpfe wurde weitgehend verzichtet. Hongqi präsentierte den EH7 in Peking mit einem 455 kW/619 PS starken Elektroantrieb, der den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 in unter vier Sekunden ermöglicht. Die Batterien kommen von CATL. 600 Kilometer Reichweite sollen mit einer Wechselbatterie möglich sein, in der Version mit fest eingebauter Langstreckenbatterie sogar 800 Kilometer.

GAC Trumpchi Empow R
Ein weiteres neues Cabriolet aus China ist der GAC Trumpchi Empow R. Basis ist die 2021 eingeführte Limousine Empow in der vom Allgäuer Tuner Abt veredelten, leistungsstarken Verbrenner-Variante R. Als Antrieb dient ein 195 kW/265 PS starker Zweiliter-Turbobenziner in Kombination mit einem Achtgang-Automatikgetriebe. Der Sprint auf Tempo 100 soll in rund sechs Sekunden gelingen, die Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h betragen. Im Gegensatz zur Limousine bietet das Cabriolet nur zwei Türen und einen engen Fond. Damit das Stoffdach unsichtbar in einem Verdeckkasten zwischen Kofferraum und Rücksitzbank verschwinden kann, musste die Fahrgastzelle schrumpfen. Moderne Konnektivitätstechnologien, eine Fahrergesichtserkennung und ein Yamaha-Soundsystem sind an Bord.

Exeed E08
Das Konzept E08 der Chery-Marke Exeed in Peking wirkt schon durch seine 5,2 Meter lange Karosserie imposant. Hinzu kommt das monolithische Design mit einer wuchtig inszenierten Front, die von einer großen glatten, in Wagenfarbe lackierten Fläche dominiert wird. Diese ist transluzent und kann von innen heraus leuchten. Das Lichtmuster vermittelt dabei den Eindruck eines überdimensionalen Kühlergrills. Der MPV verzichtet auf Griffe an den vier Schiebetüren. Die vorderen gleiten nach vorne, die hinteren nach hinten. So entsteht ein extragroßer Einstieg in den Innenraum mit drei Sitzreihen ohne störende B-Säulen. Der Kofferraum kann auch als Picknick-Lounge genutzt werden, denn dort befindet sich ein zur Heckklappe ausgerichtetes Sofa, auf dem man vor Sonne und Regen geschützt den Blick in die Natur genießen kann.

Dongfeng Concept Pickup Truck
Ein imposantes Riesenauto mit besonderem Freizeitwert ist auch der von Dongfeng vorgestellte Pickup Truck. Auch dieser offiziell als Konzeptfahrzeug deklarierte Geländewagen beeindruckt allein durch seine Außenmaße. Hinter der viertürigen Fahrgastkabine bietet das Freizeitmobil noch eine Ladefläche, aus der sich eine Art Zelt ausklappen lässt. Das Zelt ist ein Zugeständnis an den aktuellen Freizeitmobil-Hype in China. In seiner Größe erinnert der Dongfeng an den Tesla Cybertruck, allerdings verzichtet die Blechhaut auf scharfe Kanten und rechte Winkel. Bei der Leistung lässt sich Dongfeng nicht lumpen: Ein über 1.300 PS starker Elektroantrieb soll in dem Trumm stecken.

STARTSEITE