Gebrauchtwagen

Autolack-Tester von Haible Automobile - Blender einfach entlarven

img
Der Autolack-Tester kann Hinweise geben, wie es unterm Lack wirklich aussieht Foto: Ernst Haible Automobile

Wird ein Oldtimer als unfallfrei angepriesen, hat man durchaus Grund, skeptisch zu sein. Nicht selten wurden Blechschäden mit Spachtelarbeiten unsichtbar gemacht. Dieser Pfusch lässt sich nun einfach entlarven.

Anzeige

So mancher alte Jaguar E-Type oder Ford Mustang kann auf den ersten Blick einen tadellosen Eindruck hinterlassen, doch wie es unterm glänzenden Lack aussieht, bleibt oft auch dem Expertenblick verborgen. Der 29 Euro teure Autolack-Tester von Ernst Haible Automobile kann zeigen, ob das Fahrzeug nachlackiert wurde oder sich möglicherweise auch Spachtelnester unter dem strahlend neu wirkenden Anstrich verbergen.

Beim Autolack-Tester handelt es sich um ein kugelschreiberähnliches Gerät, das mithilfe eines Magneten die Stärke der Lack- oder Spachtelschicht messen kann. Handelt es sich um eine Original-Lackierung, ist die Haftkraft hoch, wurden Schäden mit Spachtelmasse ausgebessert, ist die Haftkraft niedrig. Der Lacktester zeigt entsprechend der Magnethaftung dem Nutzer auf einer farblichen 10-Punkte-Skala, ob das Fahrzeug noch Original-Lack besitzt, nachlackiert wurde oder sich unterm Lack Spachtelmasse verbirgt. Selbst perfekt kaschierte Spachtelarbeiten lassen sich so leicht entlarven. Zeigt der Lacktester eine Nachlackierung an, muss das Fahrzeug qualitativ übrigens nicht schlechter sein, aber als Interessent sollte man vor dem Kauf wissen, dass man nicht mehr den Originallack sieht.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.