Motorrad

Das wichtigste Motorradzubehör – diese Dinge sollten Motorradfahrer kennen

  • In MOTORRAD
  • 25. November 2019
  • Redaktion
img
@ MemoryCatcher (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Motorrad fahren macht Spaß. Das lässt sich nicht leugnen. Doch wer Motorrad fahren möchte, sollte sich auch mit Motorradzubehör auskennen. Zum einen erhöht das den Komfort. Zum anderen trägt es maßgeblich zur Sicherheit bei. Ganz zu schweigen davon, dass längere Motorradtouren sich ohne Zubehör kaum bewältigen lassen.

Aus diesem Grund wollen wir uns das wichtigste Motorradzubehör anschauen. Falls Sie nicht wissen sollten, wo Sie Motorradzubehör erwerben können, sollten Sie am besten im Off Road Online Shop nachsehen. Wir sind uns sicher, dass Sie dort fündig werden.

Navigationssysteme

Navigationssysteme spielen bei weitem nicht nur bei Autos eine Rolle. Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an Navigationssystemen für Motorradfahrer. Diese bieten nicht nur einen hohen Bedienkomfort, sondern sind auch noch ausgesprochen robust. Letzteres ist wichtig, da auf dem Motorrad andere Bedingungen herrschen, als es beispielsweise im Auto der Fall ist. Viele Navigationssysteme für Motorräder verfügen über spezielle Funktionen. Einige davon lassen sich sogar mit dem Smartphone nutzen. In jedem Fall ist es sinnvoll sich über Navigationssysteme für Motorräder zu informieren. Sie bieten viele Möglichkeiten und sind gerade bei Touren unerlässlich.

Sicherheitsausrüstung

Motorradfahrer sollten das Thema Sicherheit immer ernst nehmen. Schließlich sind Motorradunfälle in der Regel um einiges gefährlicher, als es bei Autounfällen der Fall ist. Eine gute Sicherheitsausrüstung darf daher auf keinen Fall fehlen. Wichtig sind unter anderem ein Helm, Handschuhe und Knieprotektoren. Doch es gibt noch weitere Maßnahmen, die getroffen werden können, um die Sicherheit zu erhöhen. In jedem Fall lohnt es sich etwas mehr Geld für die Sicherheitsausrüstung auszugeben. Ein hochwertiger Helm kann den Unterschied zwischen Tod und Leben ausmachen.

Tankrucksäcke

Tankrucksäcke sind der Klassiker unter dem Motorradgepäck. Mittels eines magnetischen Inlays werden die Rucksäcke über einen Riemen auf dem Tank befestigt. Dadurch befindet sich der Tankrucksack direkt im Blickfeld des Fahrer. Viele Tankrucksäcke verfügen auf der Oberseite über eine transparente Tasche. Diese kann beispielsweise genutzt werden, um Kartenmaterial oder das Smartphone zu verstauen. Auf diese Weise ist nämlich beides leicht erreichbar, wenn es benötigt werden sollte. Tankrucksäcke sind um einiges günstiger als Koffersysteme. Allerdings bringen sie auch etwas mehr Arbeit mit sich. Beim Tanken lässt sich ein Abnehmen des Tankrucksacks nämlich in der Regel nicht vermeiden. Das heißt auch, dass er nach dem Tanken wieder angebracht werden muss.

Werkzeugtaschen

Eine Werkzeugtasche dabei zu haben kann niemals schaden. Schließlich weiß man nie, wann Reparaturarbeiten anstehen können. Gerade bei einer längeren Tour ist es natürlich sehr ärgerlich, wenn man sich nicht zu helfen weiß. Eine gut ausgestattete Werkzeugtasche gehört damit mit zum wichtigsten Motorradzubehör. Die meisten Werkzeugtaschen lassen sich zusammenrollen und werden einfach hinten am Sitz montiert.

Bügelschlösser

Natürlich möchte jeder Motorradfahrer vermeiden, dass sein Motorrad geklaut wird. Ein Bügelschloss kann dabei helfen. Der Vorteil an Bügelschlössern ist, dass diese massiv gebaut sind. Durch einen Stahlbügel, der durch die Speichen des Motorrads geschoben wird, kann das Motorrad nicht mehr einfach abtransportiert werden. Da die Schlösser zudem sehr widerstandsfähig sind, lassen sie sich mit Gewalt praktisch nicht öffnen. Dafür sind sie aber auch etwas sperrig.

STARTSEITE